Monat: Januar 2017

Gesammelte Schätze des Monats der pfeifenden Thermoskannen

Yeah, zumindest ein festes Format hat es ins neue Jahr hinüber geschafft…! Und hier wären sie die beliebten Buchzitate… Dieses Jahr wird dieses Projekt übrigens von Mareike von Mareikes Bücher gehosted. Also wer Lust und Zeit hat, schaut mal bei ihr vorbei… Ist eine Menge Arbeit. Zumal der Header wirklich schön geworden ist.

gesammelte-schaetze-17

Hier bin ich mal wieder pünktlich wie immer. Zumindest hoffe ich, dass ich pünktlich bin, denn diesen Beitrag manuell hoch zu fahren wäre gerade ein Ding der Unmöglichkeit in Anbetracht des Probenwochenendes was uns aufgebrummt wurde. Wer sich erinnert wurde unser wunderbares Theaterprojekt bekanntlich verschoben, was uns bis jetzt allerdings nicht viel genützt hat. Es ist und bleibt immer noch eine einzige Lachnummer, bei der ich mich statt aufzuregen einfach nach Toskas Art von der Brücke stürzen möchte. Wenn wir eine hätten… Den einzigen Mehrwert, den ich hier hoffentlich herausschlagen werde können ist ein eigenes Metal-Shirt… Wenn der Deal klappt.

Mal davon abgesehen war der Januar recht ereignisreich von einem weiteren Konzert dieser Herren hier turnte ich weiter zum Geschichts- Vorabitur, das ich abermals nach guten drei Stunden abgab. Wenn es dieses Mal ebenso schief läuft wie in Deutsch dann habe ich ein Problem… und zwar ein verdammt Großes.

Zumindest in Mathe hatte ich Glück unser gesamtes Bundesland war so schlecht, dass wir allesamt drei Notenpunkte geschenkt bekommen haben. Das Ergebnis war deshalb besser als erhofft, was habe ich mich gefreut! Im Abitur wird dieses Phänomen allerdings wohl nicht passieren. Weshalb es jetzt einfach nur noch lernen, lernen und lernen heißt. Wobei ich dabei wieder rum in Panik gerate, weil ich nicht weiß wann ich lernen soll. Wir haben Probe, unser Theaterstück, Klausuren und eben ein Leben… Neben bei versuche ich auch noch so etwas wie mein Auslandsjahr zu planen und alles in allem ist die Hölle hier mal wieder gerade so richtig am feuern.

Meine Präsentationsleistung habe ich auch noch nicht gehalten, weil diese leider gen Ende März angesetzt ist was wiederrum weniger Abiturlernzeit bedeutet. Zumal ich dachte Architektur wäre ein schlimmes Thema aber nun haben wir Modedesign aka Paper Dress.

Für mich als modisches Schwarzes Loch, das Thema schlecht hin. All meine Hoffnungen liegen nun auf der Möglichkeit irgendwas unangepasstes zu fabrizieren. Alles Andere wäre nicht ich und damit quasi eine Plagiat meiner selbst. Klingt fast schon philosophisch…

Zeugnisse gab es übrigens auch schon, wobei wir dieses Jahr Winterferienentfall haben dank der Proben. Unser Geschichtslehrer war schockiert, wir ebenso und unser Theaterlehrer erbarmungslos.

Ähnlich wie meine Englischlehrerin und gleichzeitige Tutorin ihr wisst, die momentan meist gehasste Person meinerseits neben meiner Kunstlehrerin.

(mehr …)

Advertisements

Hide and Seek im Schwarzlicht

Die erste Erkenntnis des nächsten Tages war so etwas wie eine wahre Offenbarung… Man kann selbst mit Ventilator schlafen und zwar dann wenn man das nervige Ding einfach eine Stufe herunter schaltete. Das Geräusch minimalisiert sich deutlich und die Luft zirkuliert genauso gut. Zumindest hatte ich somit noch ein paar ruhige Nächte vor mir… Das nächste Erfolgserlebnis des Morgens war der geniale Sojajogurt meiner Shoppingbegleiterin vom vorherigen Tage. Sie hatte ihn nicht mehr gewollt, er musste trotzdem dringlichst weg und diese Begebenheit stieß meine Lust nicht noch mehr Geld auszugeben. Also wurde die Sonderedition Pfirsich- Holunder ausprobiert… Ich bin mir allerdings nicht sicher ob es wirklich Holunder war…. Wirklich davon geschmeckt hat man es nämlich nicht. Pfirsich kommt dafür immer gut. Besonders nachdem ich am Vortag bemerkt hatte, dass meine Haferflocken zu Hause lagen…

Ein weiterer auf der Liste entsprach, dem Herausfinden dass man sich selbst in der kleineren Toilette hervorragend umziehen konnte. Noch einmal würde ich in dieses Gefahrengebiet namens Loch Ness nächmlich nicht gehen. Nasse Füße mit guter Laune würden sich ganz schnell in schlechte Laune verwandeln so viel stand schon einmal fest und da ich schon mal eine so gute Laune hatte verstieß ich sogar gegen alle Doctor Who Weisheiten: Never turn left. Manchmal muss man eben Risiken eingehen um schöne Fotos zu bekommen.

Valentinstag

Und dass tat ich, übrigens so sehr die Gebäckabteilung der Supermärkte voll ist so wohl designt sind so manche Fleischrestaurant. Und damit meine ich wirklich nur Restaurants, die nur Fleisch im Angebot haben und nichts anderes noch nicht einmal ein Salat als Vorspeise. Neben der Real Meat Society gibt es wohl auch die Real Sneaker Society, denn was ich dort im Schaufenster sah recht ansehnlich aus. Nur leider entsprachen sie alle ausnahmslos nicht meiner Fußform. Platt spreiz plus Senkfuß will versorgt sein. Ich bin einfach im falschen Jahrhundert geboren und so über meine Füße und überhaupt über Fußformen und hochhackigen Schuhe bei Männern philosophierend hatte ich wohl die Zeit vergessen und kam gerade noch so knapp kurz vor Aufbruch der Gruppe an. Zum Glück denn der gesamte Reiseplan für heute wurde nicht nur verschoben sondern auch mal grob verändert, statt in dieses eine geplante Museum namens Kampa Museum für modern Art ging es für us anfänglich zum zweiten Museum für moderne Kunst. In diesem gab es nämlich eine viel interessantere Ausstellung und zwar über moderne als auch zeitgenössische Künstler der tschechischen Kunstszene. Das erfuhren wir allerdings erst als wir vor dem eigentlichen Museum standen. Das hieß wir waren eine knappe Dreiviertel Stunde zu diesem Museum mit den gelb leuchtenden Pinguinen gelaufen, fotografierten fleißig verstörende Statuen und bevor wir in den rettenden Schatten flohen konnten scheuchte unsere Kunstlehrerin uns auch schon wieder in die sengende Sonne.

Verkrampfte Schwimmerin

Ich habe in einem Park noch nie so braunes Gras gesehen wie an diesem Tag irgendwie verstehe ich die Kalifornier die ihren rasen grün besprühen lassen. Es sieht tatsächlich recht trostlos aus und tot. Und trotzdem war ich froh eine lange Hose angezogen zu haben, die Statuen die wir beklettern sollten waren nämlich schwarz… Ihr könnt euch vorstellen wie die Posen meiner Mitschülerinnen in Rock und Hot Pans ausgesehen haben? Weshalb wir uns trotzdem auf die Rücken der Babys setzten mussten weiß ich auch nicht. Kunstlehrerin können unheimlich grausam sein. Zumal wir uns gegenseitig photographieren mussten, wer mich kennt weiß ass ich nichts mehr hasse als fotografiert zu werden. Mein erstes Selfie schoß ich mit dreizehn lange nach allen anderen und die Anzahl die danach folgte kann ich an einer Hand abzählen. Glücklicherweise gab es genau ein Gruppenfoto zwangsweise gesellte ich mich dazu obwohl mein fehlen auch niemanden aufgefallen wäre… denn Einzelfotos fanden definitiv ohne mich statt. wozu gab es schließlich mehrere krabbelnde Babys hinter denen man sich verstecken konnte? Spätestens in dem Moment als das Baby zu Alladins Teppich umfunktioniert wurde und meine Mitschüler zu Alladin, Dschini, Jasmin und Dschafar mutierten und begannen a hole New World zu schmettern war ich raus. die nackten krabbelnden Fernseherbabys reichten mir schon zumal diese angeblich sogar den prager Fernsehturm hochkraxeln sollen. Wie creepy kann rechteckige Unterhaltung sein? Neben den Hauptakteuren der Nachwuchs folgten übrigens ein rotes Pferd samt Pferd welches sofort meinerseits Gert getauft wurde (die Idee stammt nicht von mir…) und eine merkwürdig nach vorn gebaute Frau. wäre sie nicht aus stein gewesen hätte ich getippt darauf, dass sie Nasenbluten gehabt hätte. Nach der Betrachtung einer sehr ungesund aussehenden  Schwimmerin durften wir dann endlich um die Ecke gehen in den Schatten. Anschließend wurde uns die Sache mit der Ausstellung erklärt, nache gelegt und dann ging es auch schon weiter. Dabei mochte ich die Orangenbäume so sehr…

Creepy Baby

(mehr …)

Gekochtes 2016

Was mir aufgefallen ist, ich habe weder Fisch noch Fleisch gebraten. Wer sich hier auf BBQ-Platten oder extravagante Currys oder raffinierte Edelgewürze gefreut hat, den muss ich enttäuschen. Gewürze benutze ich Gado Gado, Hefeflocken oder die Pizza- Mischung. Es sind also eher die Anfänge von One-Pot- Gerichten, Tonnen von Gemüse in einem Topf schmeißen und dann toppen. Wünsche euch dennoch einen guten Appetit!

Resterverwertung auf Sterneniveau:

Ich beachte einfach mal von mir, dass ich eine Meisterin der deliziösen Resteverwertung bin… Siehe Bild. Entstanden ist das Bild im Sommer bei 26° Außentemperatur und verschwundener Kochlaune. Zu dem, das dreizehnte Eis wollte ich mir nicht auch noch geben deshalb gab es eben eine Salatabwandlung. Rohkost en masse (für das Knabbergefühl), und die Maiswaffeln mit Aufstrich Crouttonersatz. Herrlich… Übrigens es müssen Maiswaffeln sein, diese Dinger sind so viel geschmackvoller als deren pappige Schwestern aus Reis. Als Salatsauce wird das ganze getoppt mit einem neutralen Sojajogurt mit Sojasauce und einem Haufen Hefeflocken. Die Mengen können individuell angepasst werden und Apfel schmeckt dazu ebenso gut.

Sommerliche Schnippelarbeit

Sommerliche Schnippelarbeit

 

Apfel-Karotten-Erdnussmus-Salat

Was habe ich mich bei diesem Rezept abgerackert. Im Netz gefunden, für sehr lecker aussehend abgestempelt und aus Ermangelung an der Lust zu Kochen wurde dieses Rezept schließlich ausprobiert. Fazit: Sehr lecker, aber wirklich ab einer gewißen Schnippelarbeit wünschte ich mir einen elektrischen Spiralisierer oder Häxler. Je nach dem… Letztendlich habe ich zu dem Salat noch 1 El Canihua gepackt für den Crunch. Übrigens fragt mich nicht was „Canihua“ ist, angeblich haben es die Inker entdeckt und es gehört zu den Samen… Gab es um 50% bei uns um die Ecke im Supermarkt. In Haferflocken sowie Salat schmeckt es sehr lecker, ist aber viel zu überteuert… Wer es trotzdem haben will… Hier bitte schön 😉

Leinsamen tun es auch… oder irgendwas anderes crunchartiges…

In dem Moment wünschte ich mir einen Hächsler...

In dem Moment wünschte ich mir einen Hächsler…

 

Bratkartoffel-Tomaten-Eier-Salat

300g Kartoffeln

1 Ei

120g Tomate

Sehr reduziert ich weiß, ich wollte euch eigentlich auch nur unter die Nase reiben wie lecker salzige Bratkartoffeln sind. Meine Liebe zu Kartoffeln wurde seit dem Erlebnis wieder entfacht.

 

Geniale Kombi...

Geniale Kombi…

 

Pseudo-Asia-Pfanne

180g Mango

200g Soja Geschnetzeltes

180 Möhre

300g Kimchi

Wer auf eine kalte Schmackofatzbombe steht, aber Sauerkraut nicht unbedingt präferiert, der folge diesem jungen Herren hier um das ultimative Kimchi zu kreieren. Nur noch Natto Bohnen sind noch genialer… Zudem ist es einiges günstiger gut 1,5 Kilo Michi selbst zu machen als jedes Mal in den Asia-Shop rennen zu müssen. Man kann es zusätzlich sogar noch aufpeppen wie ihr seht.

Nur das Fermentieren hat irgendwie nicht funktioniert, nur weiß ich beim besten Willen nicht wo mein Fehler lag… Deshalb war es nur eingelegter kohl. Aber Achtung Zeitaufwand und das Volumen des Kohls sollte man nicht unterschätzen, sonst wird es bei beiden Sachverhalten verdammt eng.

Die restlichen Zutaten kamen zustande in dem das Nicht-Bio Sojageschnetzeltes weg, da meine Mitbewohnerin sich langsam aber sicher tierisch darüber empörte, dass sich so etwas überhaupt in unseren Haushalt verirrt hatte…  Als Verfeinerung eignet sich übrigens prima ein Schuss Soja-, Worcester oder BBQ- Sauce. Plus gemahlene Erdnüsse. Schaut mittlerweile irgendwie eher karibisch aus, aber frittiert wird hier trotzdem nichts…

Pseudo-Asia-Pfanne

(mehr …)

Gebackenes 2016

Ich hatte irgendwann ein Mal hier auf diesem virtuellen Tagebuch großartig herausposaunt ich würde nun beginnen zu lernen wie man vernünftig kochet. Dieses Projekt habe ich seit diesem Jahr vollends Durchgezogen, wobei ich persönlich ehr zur Fraktion Backen gehöre. Ein Topf im Ofen ist leichter als ein Topf auf dem Herd und hier sind die besten Ergebnisse von einem guten Jahr. Denn schließlich halte ich meine Versprechen, und vielleicht hat der ein oder andere sich zum neuen Jahr vorgenommen mehr in der Küche zu stehen (Seid ihr irre?!). Deshalb hier bitte schön, weil ich ein merkwürdiger Teenager bin: Öko, glutenfrei sowie vegan… Wer übrigens keine Lust auf den Glutenfrei-Wust hat, der nehme normales Mehl und spare sich das Back-Glück-Haben-Drama.

Ps: Nicht alles ist vegan, aber ich denke die Eingefleischten von euch werden wissen was sie wodurch ersetzten können und das der gekochte Beitrag kommt übrigens auch noch irgendwann  😉

Easy- Peasy Quarkauflauf

Quark oder Jogurt ist bei -3° direkt aus dem Kühlschrank definitiv zu kalt. Vor allem nach einen anderthalbstündigen Spaziergang, was zu folgender Idee führte. Warmer Beeren Quark. Sehr flüssig, dank des ausgetretenen Beerenwassers aber ansonsten topp. Nur an der Konsistenz muss ich noch irgendwie arbeiten. Genauso an der Optik, denn das Ding ist nach dem photographieren souffléartig in sich zusammen gesunken wie die Titanic ins Meer… Was mache ich nur falsch?

Gerade noch rechtzeitig aus dem Ofen...

Gerade noch rechtzeitig aus dem Ofen…

 

Gebackener Haferschleim:

Eine Freundin predigte mir ständig von ihrem genialen, gebackenen Porridge und das über eine lange Zeit hinweg. Sich meiner erbarmen und mir das Rezept geben wollte sie allerdings nicht. Unfair, so musste ich selbst experimentieren und hätte es auch fast geschafft wäre da nicht der Vorabend und das Zu-Wenig-Ei-Problem gewesen. Denn als ich ihn abends aus dem Ofen holte war er schon etwas fest. Die Übernachtung im Kühlschrank gab ihm den Rest und er wurde zu einem sehr schmackhaften Zement block. Bin ich froh, dass wir Jogurt im Haus hatten…. viel Jogurt. Aber die Rosinen, der Apfel sowie Zimt taten das Übrige. Man merke frei aus der Lameng klappt nicht immer… Für all diejenigen die nun Blut gelegt haben und auch neugierig geworden sind. Hier genau zwei leckere Varianten… Für die Fliegen (wichtig: Eiweißpulver muss nicht sein, es gibt hervorragendes Puddingpulver als Ersatz) und die Schwergewichtler, beides erprobt und für sehr gut befunden.

Steinhart und trotzdem lecker....

Steinhart und trotzdem lecker….

 

Öko-Tassenkuchen

Öko deshalb, da erstens wir keine Mikrowelle besitzen, zweitens in den Fertigmischungen meist das böse Gluten sitzt und drittens meine Mitbewohner nie einen solchen Schei gekauft hätten als ich noch nicht finanziell unabhänig war. Weshalb ich den ersten Versuch mit dem Haferschleim probierte und sämmtliche Rezepte durchforstete nach Ofentauglichkeit.  Klappte wenig bis gar nicht, bis ich auf der lieben Katzenvideoplattform dieses Rezept entdeckte. Wozu Fitnessfreaks doch alles gut sind. Sehr lecker, Ofen tauglich und tatsächlich verdammt sättigend. Wenn ein gut durchtrainierter Mann sagt, die gesamte Masse reicht für viele Kuchen und ist mächtig dann sollte man den Hinweis auch berücksichtigen. Trotz sehr natürlicher Zutaten lag mir das Gebräu nach Verputzen unheimlich schwer im Magen und dass nach drei Tage hohem Fieber und Magen-Darm Gemisch. Also bitte falls ihr Lust bekommt auf den Schmaus nur im Top-fitten Zustand genießen sonst liegt ihr im Verdauungskoma.

Für topfite Mägen

Für topfite Mägen

(mehr …)

Brace yourself 2017 is comming…

So meine lieben (wie soll ich eich eigentlich nennen? Sämtliche coole Follwer-Namen sind besetzt… Arschmaden, HappyHippos, LaFamilia…. Hmmm muss ich mir mal überlegen) nenne ich euch einfach erst einmal liebe Gleichgesinnte auf dem Schiff ins Ungewisse.

Mein neues Jahr 2017 begann erst ein Mal mit dem Gruß meines Sofatigers in dem er mir vor die Füße würgte. Fellüuschel am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Herrlich, bevor ich aber schon wieder anfang ezu meckern treten wir 2016 noch mal rückwirkend in den Hintern, aus Prinzip einfach so, weil wir es können (und unter uns, uns hat es auch verdammt mitgenommen). Nur bevor wir uns in elendigem Selbstmitleid und Pessimimus üben muss ich so einiges aufzählen was tatsächlich mal gut gelaufen ist. Was für eine Überraschung, gute Nachrichten aus 2016? Ja, man muss nur genügend rosa-rote Brillen zu Hause haben und schon habt ihr eine fast perfekte Welt. Bereit für eine heile, friedefreude Eierkuchen Welt. Na dann sucht mal eure Brillen… Es geht los.

Ihr erinnert euch doch sicherlich alle an diese bald recht als dämlich deklarierte Ice-Bucket-Challange oder? So dämlich war die wohl nicht, denn durch neue Forschungsgelder und daraus resultierender verstärkter Nachforschung wurde das Schlüsselgen und Mitverursacher für (Amyotrophe Lateralsklerose) gefunden: NEK 1… Damit könnte die Heilung deutlich leichter werden…

Als nächstes brachen ein paar Häftlinge in einem texanischen Bezirksgefängnis aus ihren Zellen aus, aber nicht um zu flüchten. Nein, sie retteten einem plötzlich zusammengebrochenen Wächter das Leben… Jetzt stellt sich zwar die Frage wie die Herren so leicht ausbrechen konnten, aber immer hin der Wächter lebt noch. Würde er nicht tun, wenn sie es nicht getan hätten.

Als drittes dürfte der liebe Tesla vielleicht einen minimalen Anteil an der guten Kundgebeung dazu beigetragen haben. Denn unser globale Ausstoß von Kohlendioxid ist dieses Jahr mal nicht gewachsen. Darüber hinaus lehnen die beiden riesen Nationen China und Indien neue Kohlekraftwerke ab. Könnt ihr euch das vorstellen?

Tja und was soll ich sagen 1,2 Milliarden Menschen können auch mal nützlich sein, denn in Indien wurde mal eben mit ein paar Freiwilligen ein neuer Weltrekord aufgestellt. 50Millionen neue Bäume in 24 Stunden, dass nenne ich grüne Daumen haben. Müssen die kleinen grünen Freunde nur noch wachsen und gedeihen. Habe ich übrigens schon erwähnt, dass Costa Rica dieses Jahr mehr als 100 Tage lang nur Strom von erneuerbaren Energien genutzt hat? Klein sein hat auch Vorteile… Zumindest als Staat.

Und ich weiß nicht wie ich die Überleitung hinbekommen soll, da Politik so ziemlich das Glatteisthema meines Kosmos ist. Dennoch ist es irgendwie cool, dass Pakistan  als erster Staat ein komplett solarbetriebenes Parlament besitzt. Warum müssen wir uns Deutschen eigentlich mit Flughäfen, Bahnhöfen und einem „Musiktempel“ herumschlagen… Die werden doch eh nicht fertig, mal abgesehen von der potthässlichen musikalischen Oase. Es gäbe so viel mehr Innovativeres… Selbst Einhornregenbogenkotze.

Apropo Fabeltiere, jetzt geht’s mal in ein viel wichtigeres Gebiet als unsere Meilensteile als Mensch. Kümmern wir uns mal zur Abwechslung nicht um uns, sondern um die Fauna unseres Planeten. Die für mich schönste Nachricht ist, dass mein Sternzeichen nämlich nicht mehr „bedroht“ ist. Es gibt zwar von meinem alten Ego, dem Königstiger, zwar immer noch viel zu wenige doch 3.890 sind besser als 3.200 Exemplare (Stand 2010).

Neben den Tigern, gibt es sogar noch mehr Riesenpandas. Von diesen Herkulessen der Natur exestieren nun 2.060 Bärchen, in der Wildnis wohlgemerkt. Leider wurden die Pandas nun auf „verwundbar“ herunter gesetzt… anstatt dem Status „bedroht“. Das wird garantiert wieder irgedjemanden auf den Plan rufen, der diese Anzahl sofort wieder dezimieren will aber wir werden sehen.

Zu Guter letzt ist die Antarktis (Südpol) mit rund 500.000 Quadratkilometern nun das weltgrößte Meeresschutzgebiet. Zum Vergleich Deutschland ist 357.376 km² groß und Frankreich 643.801 km²… Also irgendwas dazwischen…

Und an dieser Stelle… es gibt noch sehr viel mehr positive Dinge aus dem letzen Jahr… Kopf koch. Es wird, wenn man zusammen arbeitet! Ohne Hass, ohne LKWs und ohne Bomben. Demnach dürft ihr euch eine kurze Verschnaufspause können bevor es zum wichtigsten Teil des Jahresrückblicks kommt, nämlich mir.

(mehr …)