Monat: September 2016

Gesammelte Schätze des Monats der Blattverfärbung

Was war nicht diesen Monat alles los… In der Schule wieder einleben, Oberstufenabschlussreise, jede Menge Organissationskram und das Phänomen des permanenten Müdeseins. Irgendwie war der September voll, obwohl ich nicht wirklich das Gefühl habe etwas getan zu haben. Leider leidet mein Blog derzeit doch irgendwie arg einfach weil ich keine Zeit finde. Mich hat diese Menge an Hausaufgaben und parallel laufenden Dingen vollkommen überrollt und in es wird in Zukunft nicht besser. Sehr es mir also nach wenn ich mich provisorisch schon einmal ein wenig zurückziehe bzw. abmelde. Ich habe überhaupt keine Ahnung wann ich dazu kommen werde Beiträge zu schreiben. Mein einziger Lichtblick ist dieses Wochenende, den an diesem startet das Filmfest bei dem ich mich wohl aufraffen muss abends mal nicht halbtot auf der Couch einzuschlafen.

Wie auch immer, genug gejammert hier dürft ihr als kleinen Teaser mal einen weiteren Einblick in meine Oberstufenfahrt erhaschen.

 

Das wäre mir am ersten Abend unserer Ankunft auch gerne passiert… Ich hätte vieles gegen Essen eingetauscht:

Und er öffnete seinen vollgestopften Koffer, nahm eine Schachtel Halwa heraus und gab sie mir. »Essen, gut«, sagte er. »Besser als Bucher.« 

S. 13- Leseprobe Alles kein Zufall von Elke Heidenreich

 

Beim Treppenaufstieg des prager Eifelturms durchzuckte meinen Kopf ständig wieder und wieder dieser eine Gedanke. Nervige Höhenangst…

Vielleicht ist Mut nichts anderes als das: eine spontane Handlung, bei der der Kopf Nein ruft, aber dein Körper es einfach trotzdem tut. Mut oder Dummheit. Schwer zu sagen.  

S. 256- Die Unwahrscheinlichkeit von Liebe von A. J. Betts

(mehr …)

Advertisements

Ich, auf östlicher Tuchfühlung

Nachdem ich nun knapp drei ganze Tage zur Regeneration benötigt habe möchte ich euch selbstverständlich an meinem erlebten Reiseglück teil haben lassen.

Wie viele Schüler oder eben Eltern im Laufe ihres Lebens mitbekommen wie die kleinen flügge werden und irgnwann nach ihrem Abschluss doch bitte ausziehen mögen nähert sich eben  dieser Zustand in meinen eigenen vier Wänden… Gut, soweit ist es noch nicht doch dank Oberstufe, Studienstufe oder wie auch immer die 11 sowie 12 Klasse genannt wird durften wir letzen Sonntag den 11.09 in einen ICE steigen und waren für ganze vier Tage außer häusig.

Die Vorbereitungen zogen sich dank der Kriselns allerdings über Monate hinweg… denn unsere Reiseziele änderten sich irgendwann von Tag zu Tag. Manchmal kam ich mir so vor als arbeitete ich an der Börse: „Ibizia für soundso viel und voll Kultur!“ Nein, Amsterdam voll schön und mit drittem Reichkontext“ „Was für Schwachsinn New York ist der Shit“ So viel zur Forderunge an die Schulen einen humaneren Umgangston den Schülern nahezulegen.

Aber holen wir doch noch länger aus: Alles fing mit dem netten Städtchen Tel Aviv an. Damals vor guten drei Jahren war die Lage bekanntermaßen zwar etwas angespannt aber wirklich gefährlich war es nur in Syrien oder Libanon. Mit der Zeit wurden dank der , unentspannten Einwohner so manche Eltern unentspannt. So änderte sich unser Ziel das erste Mal… Tel Aviv vielmehr ganz Israel wurde gestrichen und wir zogen uns nach Istanbul zurück.

Doch Dank IS, Erdogan sowie Flüchtlingkrise inklusive Erdbeben verlor der orientalisch- paradisische Ort ebenfalls seinen Reit zumindest bei den Eltern. So manche waren von uns leider noch nicht volljährig und die zu Hause zu lassen wäre ja laut Lehrer völlig unmoralisch. Meine Argumente, dass es nicht unbedingt Istanbul sein müsste da es auch noch andere bedeutende Städte gab siehe Izmir, Ankara oder Antalya wurde vorerst ignoriert, denn die Türkei wurde somit gänzlich gestrichen. Egal wo wir sein würden es würde überall mindestens einen Terroristen geben der uns in die Luft springen wollen würde. Besonders im Nahen-Osten! Siehe Paris, Nizza, New York, München etc… diese Städte liegen unglaublich nah am arabischen Raum. Zumal leben immer tödlich endet, weshalb Veganer eben gesünder sterben. All diese Argumente wurden außer von meinem Klassenlehrer eher weniger mit Humor aufgegriffen obwohl ich eigentlich das Ökologische-Biokind bin.

So musste unser zukünftiges Reiseziel nicht all zu teuer sein und wir durften auf keinen Fall fliegen! Wir seien schließlich eine Klimaschule… Dass mit dem Fliegen stellte sich im Nachhinein als komplettes Märchen da und unser Lehrer ist nicht umsonst weltbester Vielflieger… wieviel der spart durch seine angesammelten Bonusmeilen. Halleluja, einer würde garantiert gratis nach New York kommen.

(Mein letztes Argument, dass man übrigens mit dem Orient Express fahren könnte zog ebenso nicht.Obwohl wir nicht fliegen würden und es in Kombination mit der Bagdad-Bahn sogar Semsterthemenrelevanz hätte. Da unsere Kunstlehrerin auch noch Englischlehrerin ist hätte ich mit Agatha Christies Orient Express auf English als Lektüre sogar mahrere Klappen geschlagen.)

(mehr …)

Blogparade: My 100 greatest films of the 21st century … so far

Miss Booleana hatte den wunderbaren Einfall einer Blogparade der bisherigen besten Filme des 21. Jahrhunderts ins Leben zu rufen und was soll ich sagen?

Erstens ich wusste nicht wie viele meiner Lieblingsfilme in 90ern gedreht worden sind…

Zweitens wie tief ich graben musste um wirklich gute Filme zu finden… und das ist gegen allen Entsetzen eurerseits leider kein Scherz, ab 2010 wurde es für mich persönlich schwierig denn so ab dem Zeitpunkt hatte ich a mein großes Kino bzw. Filmeloch und b wurde ich ab dem Jahr wählerischer.

Das Gute an dieser Challenge war ich musste mal meine grauen Zellen aus dem Ferienmodus reaktivieren, da sich die Titel nicht von allein aufschreiben. Teilweise war ich sogar so verzweifelt, dass ich eine Art WG-Liste erstellen lassen wollte. Meine Filme, die meiner Mitbewohner und die Filme meiner näheren Bekannten oder Freunde, nur merkte ich doch relativ schnell dass es mir viel zu anstrengend würde ständig die Personen zu wechseln. Zumal es mein Blog ist und deshalb eben irgendwie auch meine Liste.

und so kam ich in den Genuss nochmals sämtliche DvD, Streaminglisten und Verleihe abzuklappern, auf der Suche nachdem wahren Gold der Materie.

Nun komme ich zur Wertung. Ich weiß man sollte nummerieren, aber da habe ich so meine Schwierigkeiten mit. Aus dem einfachen Grund, dass ich in einem Alter bin in dem meine Meinung sich so ziemlich alle paar Stunden ändert und mir darüberhinaus viele Kinderfilme noch recht nahe stehen. Diese Filme haben für mich persönlich einen riesen Wert für die Menschen die nicht ich sind allerdings eher weniger bis gar nicht.

Zudem unterscheide ich gerne innerhalb der Genre, aber nicht außerhalb… Horror, Dokumentationen und ein guter Fantasyfilm lassen sich nicht wirklich auf dieselben Parameter kürzen da alle unterschiedliche filmische sowie dramaturgische Anforderungen stellen. Dennoch eine Reihenfolge wollte ich mir nicht nehmen lassen und habe deshalb auf das gute alte Alphabet zurück gegriffen.

Jetzt aber, Schluss mit lustig, rann an die Tofuwürstchen Filmrollen:

(mehr …)

Das Mixtape der großen Feier

So in Anbetracht dessen, dass ich vermutlich gerade in völligem Reisestress stecke oder einfach völlig am Ende bin dank irgendwelcher schulischen Aktivitäten hier einmal ein abermaliger Ausflug in meine Zukunft. Zwar habe ich noch ungefähr neun Monate hier fristen muss teile ich mit euch bereits ein Stück der nun bereits etablierten Routine. Oder zumindest der geplante Alauf der Horror-Woche. Musikalisch Unterlegt macht dass Ganze mehr her als bloße mündliche Weitergabe.

Wir steigen gleich völlig episch in die Momente vor der Prüfung ein, irgendwie möchte man ja auch mit Klasse ins Schlachtfeld geführt werden…

 

 

Dieses Realisieren, dass man nach einer Woche Horror fast schon mit einem Bein in der Freiheit steht… We need some
Action!

 

 

Dieser Song wird vermutlich bei mir gedanklich Laufen während ich mein Abizeugnis empfangen werde…

 

 

… und schließlich folgt einach das große Gefühl, das Gefühl der Gefühle. Freiheit!

 

 

….und jetzt heißt es sich einfach nur noch musikalisch die Kante geben:

 

 

Ja bitte, einmal die gesamte Umgebung abfackeln, jetzt gibt keine Chance mehr auf Schulverweis… Ich wäre dann ämlich raus

 

 

…und da dass noch nicht reichen wird, wird es noch den Fallout obendrauf geben:

 

 

….und plötzlich kommt diese gewisse Melancholie

 

 

Gut, die hält vielleicht wenige Sekunden

 

 

Nun ja… nachdem Feiern heißt es dann wohl