Touristen

Hide and Seek im Schwarzlicht

Die erste Erkenntnis des nächsten Tages war so etwas wie eine wahre Offenbarung… Man kann selbst mit Ventilator schlafen und zwar dann wenn man das nervige Ding einfach eine Stufe herunter schaltete. Das Geräusch minimalisiert sich deutlich und die Luft zirkuliert genauso gut. Zumindest hatte ich somit noch ein paar ruhige Nächte vor mir… Das nächste Erfolgserlebnis des Morgens war der geniale Sojajogurt meiner Shoppingbegleiterin vom vorherigen Tage. Sie hatte ihn nicht mehr gewollt, er musste trotzdem dringlichst weg und diese Begebenheit stieß meine Lust nicht noch mehr Geld auszugeben. Also wurde die Sonderedition Pfirsich- Holunder ausprobiert… Ich bin mir allerdings nicht sicher ob es wirklich Holunder war…. Wirklich davon geschmeckt hat man es nämlich nicht. Pfirsich kommt dafür immer gut. Besonders nachdem ich am Vortag bemerkt hatte, dass meine Haferflocken zu Hause lagen…

Ein weiterer auf der Liste entsprach, dem Herausfinden dass man sich selbst in der kleineren Toilette hervorragend umziehen konnte. Noch einmal würde ich in dieses Gefahrengebiet namens Loch Ness nächmlich nicht gehen. Nasse Füße mit guter Laune würden sich ganz schnell in schlechte Laune verwandeln so viel stand schon einmal fest und da ich schon mal eine so gute Laune hatte verstieß ich sogar gegen alle Doctor Who Weisheiten: Never turn left. Manchmal muss man eben Risiken eingehen um schöne Fotos zu bekommen.

Valentinstag

Und dass tat ich, übrigens so sehr die Gebäckabteilung der Supermärkte voll ist so wohl designt sind so manche Fleischrestaurant. Und damit meine ich wirklich nur Restaurants, die nur Fleisch im Angebot haben und nichts anderes noch nicht einmal ein Salat als Vorspeise. Neben der Real Meat Society gibt es wohl auch die Real Sneaker Society, denn was ich dort im Schaufenster sah recht ansehnlich aus. Nur leider entsprachen sie alle ausnahmslos nicht meiner Fußform. Platt spreiz plus Senkfuß will versorgt sein. Ich bin einfach im falschen Jahrhundert geboren und so über meine Füße und überhaupt über Fußformen und hochhackigen Schuhe bei Männern philosophierend hatte ich wohl die Zeit vergessen und kam gerade noch so knapp kurz vor Aufbruch der Gruppe an. Zum Glück denn der gesamte Reiseplan für heute wurde nicht nur verschoben sondern auch mal grob verändert, statt in dieses eine geplante Museum namens Kampa Museum für modern Art ging es für us anfänglich zum zweiten Museum für moderne Kunst. In diesem gab es nämlich eine viel interessantere Ausstellung und zwar über moderne als auch zeitgenössische Künstler der tschechischen Kunstszene. Das erfuhren wir allerdings erst als wir vor dem eigentlichen Museum standen. Das hieß wir waren eine knappe Dreiviertel Stunde zu diesem Museum mit den gelb leuchtenden Pinguinen gelaufen, fotografierten fleißig verstörende Statuen und bevor wir in den rettenden Schatten flohen konnten scheuchte unsere Kunstlehrerin uns auch schon wieder in die sengende Sonne.

Verkrampfte Schwimmerin

Ich habe in einem Park noch nie so braunes Gras gesehen wie an diesem Tag irgendwie verstehe ich die Kalifornier die ihren rasen grün besprühen lassen. Es sieht tatsächlich recht trostlos aus und tot. Und trotzdem war ich froh eine lange Hose angezogen zu haben, die Statuen die wir beklettern sollten waren nämlich schwarz… Ihr könnt euch vorstellen wie die Posen meiner Mitschülerinnen in Rock und Hot Pans ausgesehen haben? Weshalb wir uns trotzdem auf die Rücken der Babys setzten mussten weiß ich auch nicht. Kunstlehrerin können unheimlich grausam sein. Zumal wir uns gegenseitig photographieren mussten, wer mich kennt weiß ass ich nichts mehr hasse als fotografiert zu werden. Mein erstes Selfie schoß ich mit dreizehn lange nach allen anderen und die Anzahl die danach folgte kann ich an einer Hand abzählen. Glücklicherweise gab es genau ein Gruppenfoto zwangsweise gesellte ich mich dazu obwohl mein fehlen auch niemanden aufgefallen wäre… denn Einzelfotos fanden definitiv ohne mich statt. wozu gab es schließlich mehrere krabbelnde Babys hinter denen man sich verstecken konnte? Spätestens in dem Moment als das Baby zu Alladins Teppich umfunktioniert wurde und meine Mitschüler zu Alladin, Dschini, Jasmin und Dschafar mutierten und begannen a hole New World zu schmettern war ich raus. die nackten krabbelnden Fernseherbabys reichten mir schon zumal diese angeblich sogar den prager Fernsehturm hochkraxeln sollen. Wie creepy kann rechteckige Unterhaltung sein? Neben den Hauptakteuren der Nachwuchs folgten übrigens ein rotes Pferd samt Pferd welches sofort meinerseits Gert getauft wurde (die Idee stammt nicht von mir…) und eine merkwürdig nach vorn gebaute Frau. wäre sie nicht aus stein gewesen hätte ich getippt darauf, dass sie Nasenbluten gehabt hätte. Nach der Betrachtung einer sehr ungesund aussehenden  Schwimmerin durften wir dann endlich um die Ecke gehen in den Schatten. Anschließend wurde uns die Sache mit der Ausstellung erklärt, nache gelegt und dann ging es auch schon weiter. Dabei mochte ich die Orangenbäume so sehr…

Creepy Baby

(mehr …)