Monat: Januar 2014

Klappe die Siebte….

Wuhu, mein siebter Arbeitstag ist vorbei und ich wollte kurz für mich selber reflektieren…
Mein „Kollegen“ reden mittlerweile wieder, anscheinend haben sie mich als neues Subjekt hin genommen und haben mich in den Hintergrund einsortiert. Mir solls Recht sein, sie sind trotzdem nett und schräg vor allem der Eine. Nehmt eine Person die schnell und viel redet, potenziert sich um das dreifache, kombiniert es noch mit einem Englisch was glaube ich irgendwo aus Amerika kommt und dann hab ihr den werten Kollegen.
Und Memo an mich selbst, habe heute Morgen mal eine Jeans angezogen. Dämliche Idee ich hatte zwar deutlich bessere Laune, aber dafür hab ich mir den Arsch abgefrohren…. Und das Gespräch mit meinem Lehrer ist am Freitag mal schauen tiefen entspannter Chef trifft auf hibbeligen, zitternden Pädagogen. Ich glaube das wird Komedie pur^^
Ich finde Arbeiten gehen ist gar nicht so schlecht, wobei ich die Arbeit sehr mag aber ich glaube nicht, dass ich das bis ans Ende meines Lebens könnte.

Filme…

Und hier kommen noch mehr Vorschauen auf das Jahr 2014 (auch wenn schon ein Monat rum ist, mir egal) dieses Mal in Sachen Filmen und zwar meine persönliche Hoffnungen und Favoriten!

47 Ronins: Ja ich steh einfach auf Asian-Schwert-Kampfkunst-Fantasy, deshalb werde ich mir den Film anschauen. Wobbei der Film mit der grandiosen Sage/ tatsächlichem Ereignis nicht wirklich Übereinstimmt. Aber vielleicht kann man es mit einer moderne Interpretation betiteln. Auf jedenfalls ist die Optik ein grandioser Augenschmaus den Rest wird man sehen

Touch of Sin: Jia Zhangkes wird mit diesem Film seinen Namen glaube ich wieder gerecht. Ein Drama um vier Menschen und ich denke die Geschichten könnte es zu 80% geben. Ich finde in seinen Filmen sieht man doch die eher „fremde und erschreckende“ Form der Regierung in dem Staat China. Für mich also ebenfalls wieder ein muss, nur leider wird’s ein DvD Film… FSK Hurra

The Amazing Spiderman 2: Ja ein Blockbuster und typisches amerikanisches Popcornkino, aber Spiderman ist und bleibt einfach hammercool und nachdem ich den ersten Teil fast noch besser als den originalfeil fand (jajaj Schande über mich) freue ich mich auch ein gutes Comeback mit eben so viel, Witz, Action und ähm Spannung, allerdings kann man aus dem Trailer auch schon den meisten Film erahnen und deshalb Wette ich, dass glaube ich Peterparkerskumpel die Seiten wechselt…

Die Bücherdiebin: Nachdem das Buch wirklich großartig war, obwohl das Thema und die geschichtliche Epoche nicht wirklich mein Lieblingsfachgebiet ist. Bin ich schon sehr auf dem Film gespannt zumindest verrät der Trailer nicht zu viel und hält die Spannung aufrecht aber ich würde vorher trotzdem das Buch lesen.

(mehr …)

Erster Arbeitstag!

Yeah! Praktikum, ich war gestern Abend so aufgeregt dass ich erst um 2:15 Uhr ein geschlafen bin. Zum Glück musste ich dafür aber nicht um 6:45 wieder aufstehen. Und ich war sogar pünktlich da, nach mehreren Joggeinlagen^^ Soweit so gut, die neuen Mitarbeiter sind auf den ersten Eindruck sehr nett, (nur wahsninnig leise, man hört sie nie reden) und die Einweisung ging relativ flott. Ich bin in einem Druck/Fotolabor/Bildbearbeitungsbetrieb und es macht sogar Spaß. Als erster surfte ich aber, Negative digitalisieren sprich jedes einzelne abfotographieren und dokumentieren… -.- Das war Dank den schicken weißen Handschuhen ein Friemelkram Halleluja, aber letztendlich habe ich doch gut über 200 Negative geschafft. Als die Speicherkarte dann voll war durfte ich in der Zeit, Bilder verschönern, dass heißt mit Hilfe von Photoshop die Kratzer oder Schmutzflecken von den Digitalisierten Fotos weg retuschieren, dass hat wirklich Spaß gemacht (auch wenn schwarz-weiß nicht wirklich anspruchsvoll ist) und die Motive waren auch lustig. Die Gründung der Grünen, also in den 80igern^^ Herrlich unheimlich „retro“. Ich bin gespannt was ich morgen alles neues kennenlernen vielleicht darf ich ja auch bald in der Dunkelkammer helfen.

Stie, Sta, Steckbrief!

Whuhu! Heute war in meinem Postfach endlich der Steckbrief von meinem Austauschpartner. Im März soll ich anscheinend mit meinen Französischkurs nach Blois reisen. Wer jetzt denkt, Hilfe wo liegt das? Eine kleine Beschreibung; Blois liegt an der Loire zwischen Tours und Orléans. Diese liegen wiederum im „Bundesland“ Region Centre. Um Blois herum gibt es super viele Wälder und vor allem viele Schlösser sehr viele…

Aber zurück zu meinem Austauschpartner vor Weihnachten hatten wir einen kurzen Briefwechsel, als ich ihn dann gefragt habe ob er sich vorstellen könnte, den ich hatte seinen Steckbrief noch nicht, antwortete er nicht mehr.

Soweit so gut er scheint musikalisch zu sein, denn er spielt Gitarre, Bass und Schlagzeug. Er mag Informatik (das vermute ich, weil die Copy so bescheiden schlecht ist…) Photographie, Biologie und hat zwei Geschwister rauchen tut er auch nicht, was ehrlich gesagt ein großer Pluspunkt ist. Er hat zwei Geschwister und seine beiden Eltern arbeiten.

Mal schauen wie es wird. Mit Jungs kann ich meistens besser als mit Mädchen also die Sterne stehen nicht so schlecht 😀

Noch mehr schwarze Augen….

Hey Ho,

wer sich noch an meinen gestrigen Bericht erinnern kann war ich ja im Theater mit meiner Klasse, also genau genommen in einem Stück im Stück, denn die Geschichte ist wie gesagt wie ein Tag der Offenen Tür, eines betreuten Wohnens, gestaltet.

Wir kamen gerade so pünktlich an und schon ging die Tür der externen Spielstätte auf und eine Ärztin begrüßte uns, neben ihr stand ein vielleicht 30 jähriger, der uns eher gruselig und böse anlächelte und neben ihm saß eine junge Frau in einem rosa-weißfarbenem Kleid, die glaube ich mit einem Teddy herumspielte. Als nächstes mussten wir uns alle in einer zweier Reihe aufstellen und nach und nach durfte man dann eintreten, aber bloß nicht zu schnell, denn sonst wurde der junge Mann (ich finde junger Frankenstein trifft es eher, sehr sah nämlich genauso aus) unruhig und aggressiv. Anschließend nachdem alle ihren Platz gefunden hatte, gab es die ersten Wilkommensgrüße und die Einführung in das Projekt Haus Lebensbaum, seiner Geschichte, und natürlich Ablaufspläne und die Hausordnung. Dabei lernte man schon die ersten „besonderen“ Maria Kinder kennen, deren Väter wurden uns nun zugeteilt und man wurde in 5er oder 6er Gruppen in die jeweiligen Wohnungen geführt.

Wir durften als aller erstes Familie Millenstein besuchen (Luke seine Schwester, seine Mutter und seinen Vater). Da Frau Millenstein Geburtstag hatte sollten wir ihr ein Ständchen singen, als Kanon (den Klang will ich euch ersparen) anschließend gab es Kuchen oder Geburtstagsgurke, dabei erfuhren wir die Vorgeschichte noch einmal in allen Details und das Lukes Mutter als Gerds Ehefrau arpatisch war uns seit einem Jahr nicht mehr redete und nur noch im Bett lag. Nach einiger Zeit wurden wir dann von Luke in seine Anti-Materie Forschungen eingeweiht; Trauung, Kaffeepulver Segnung und einem Anti-Materietest bei einem selbst; inklusive (Laut Luke bestehe ich aus 84,12% gutem Licht). Mitten in seinem Vortrag kippte dieser, aber einfach um und lien regungslos liegen. Die Nicht-Schauspieler, also wir sahen uns verdattert an und fragten erstmal ob alles okay sei, der vager schaute aber lediglich auf die Uhr und meinte wir müssten uns erst Sorgen machen, wenn er über 3 Minuten liegen bleiben würde, ansonsten wäre alles ganz normal. Also warteten wir und siehe da nach binnen zwei Minuten war Luke wieder quietschfidel und schickte mich zu seinem Freund Donnie Wagner.

(mehr …)

Schwarze Augen, Maria

Heute gehe ich mit mit meiner Klasse in ein Theaterstück soweit so gut, doch ich glaube das könnte interessant werden. Es soll ein Stück im Stück werden in dem man komplett eingebunden wird. Es geht um einige Familien die vor einigen Jahren in das Haus Lebensbaum einquatiert wurden, denn die Familie haben alle Kinder, die über außergewöhnliche Fähigkeiten verfügen. Ein Arzt scheint das Syndrom entdeckt zu haben, dass durch einen Truckerunfall vor 20 Jahren auftrat. Nun wollen die Familien nach 20 Jahren die Isolation durch brechen und Laden zu einem Tag der offenen Tür ein, in das Haus Lebensbaum.

Unser Lehrer hat gesagt, dass es unglaublich sein soll… 🙂
Wir alle haben ein bisschen Angst, denn es dauert doch etwas länger und wenn man so komplett eingebunden wird…..

Also ich bin gespannt und schreibe dann wieder.

Hier noch zur Kritik und Vorgeschichte

Das Wort des Tages

Dieses Wort könnte sogar mein persönliches Wort des Jahres werde, es ist sogar noch besser als mauscheln. Entdeckt habe ich es heute im Deutschunterricht in einem Stupedia Artikel. Ich und meine Freundin mussten verschiede Wörter aus -ismus finden (ja für ein Abschiedsgeschenk einer Lehrerin… Keiner mochte sie, aber nun gut) auf jedenfalls hatte ich dann die Idee auf Stupedia zu gehen, denn dort gab eher ungewöhnliche Wörter aus -ismus. Man muss dazu sagen Stupedia ist eine relativ zinnfreie Enzyklopädie noch zinnfreier als Wikipedia. Was wir fanden war Dönerismus, Bestellen is Muss!!, Kitzelfetischismus usw. doch unter Ismusismus fanden wir so ziemlich, dass beste Wort der gesamten Sammlung: Ismusismusaversionsexpressionismus. Ja so haben wir auch geguckt und dann versucht, dieses Wort ganz schnell min. 20 hintereinander zu sagen. Natürlich ging es schief und wir lachten uns scheckig. Wenn jede Deutschstunde so überraschend, lustig wäre ich würde nur noch Deutsch haben wollen.

Und ich geh jetzt noch mal Wörter suchen 🙂