YouTube

Reiseführer über die Katzenvideplattform #3

Lang, lang ist’s her, jedoch hat sich so einiges in meiner Abonnentenliste getan und dies möchte ich euch nicht vorenthalten. Weshalb so genau weiß ich auch nicht, aber vielleicht bekomme ich den ein oder anderen doch noch dazu den Glauben in die jetzige heranwachsende Generation nicht zu verlieren. Wenn man gut 90% des Inhalts auf der Katzenvideoplattfom ignoriert, klappt das sogar ganz gut. Deshalb bin ich viel mehr durch einen Artikel auf dieses Problem aufmerksam geworden, als durch das reine Betrachten meines Accounts. Die Startseite ist und bleibt bei mir konstant gesperrt. Zum gesamten Artikel geht es übrigens hier, was mich jedoch besonders stutzig gemacht hat war die Aussage, dass YouTube immer radikaler Links setzen würde und zu einem Desinformationsportal verkommen könnte. Ich zitiere:

Wer YouTube-Videos schaut, sagt Chaslot, Zeynep Tufeci, der Guardian und andere, bekommt immer krassere, immer radikalere „weiterführende“ Clips empfohlen. Hierzu gehören vor allem bei politischen Themen Verschwörungstheorien und Fake News. Wer sich beispielsweise Nachrichten-Videos zum Amoklauf an der Marjory Stoneman Douglas High School in Florida ansieht, landet schnell bei anderen Clips, die behaupten, die Tragödie hätte nie stattgefunden und wäre ein Hoax.

Wired, Jonny Haeusler Ausgabe vom 15.03.2018

Zu aller erst: (Es wird kein zweitens folgen, jedoch fällt mir kein besserer Satzanfang an. Jeder Lektor darf sich bei mir beschweren…) Weshalb denken Menschen schon wieder, dass irgendetwas gefälscht ist? Seid mir nicht böse aber menschliche Leichen in einer verdammten Schule wären schon ein extremer Scherz. Ich meine, wer würde so etwas tun? Natur lass es doch bitte Gehirne regnen. So genug aufgeregt….

Davon mal ganz abgesehen, kann ich dem Artikel nicht ganz folgen. Seien wir mal ehrlich, mittlerweile sollte jeder genügend Medienkompetenz besitzen um zu wissen dass heut zu Tage viel mit Clickbait gearbeitet wird oder mit recht interessanten Videotitelbildern. Darüber hinaus muss man die empfohlenen Videos auch nicht anklicken sondern kann statt dessen eiskalt ignorieren oder nicht interessiert wählen. Die besagten Videos werden dann nämlich nicht mehr angezeigt. Wenn YouTube, Google oder sämtliche anderen Firmenmonster schon das Angebot geben euch selbst eine Filterblase zu basteln macht doch mit. Wenn ihr lediglich Bildungskanäle oder eher in der Stimmung links-versiftes Rosabrillenbalett seid, werdet ihr auch nicht so schnell eine eigene Akte beim Bundesnachrichtendienst oder der CIA haben. Gut für euch, weniger Flughafenkontrollen und ihr habt mehr Zeit im Duty-Free Shop. Ich merke, ich werde schon wieder sarkastisch. Damit das Ganze hier nicht ganz so ausufert komme gleich zu meinen neuen Empfehlungen. Denn ich steh auf mein links-versiftes Rosabrillenbalett, bräuchten wir alle viel mehr von.

 

Wolf Performance Coaching:

Ich denke keiner meiner Leser ist sonderlich in die Fitness-Instagram Bewegung involviert. Wenn ich Unrecht haben sollte, dann entschuldigt dies bitte. Ich kann leider nicht hellsehen, um all eure faszinierenden Fassetten warnehmen zu können. Aber darum soll es eigentlich gar nicht gehen. Es soll sich um diesen Herren drehen und darum wie er mit einigen anderen die Bewegung #NoBullshit oder #changetheIndustry ins Leben gerufen hat. Er möchte die Allgemeinheit über die Abzocke von gewissen Fitnessmodeln, Fitness Trainern, Personal Trainern und sogar teilweise Ärzten aufdecken und bekämpfen. Er regt zum Hinterfragen an, zeigt wie Hinterfragen geht und erklärt wie man profane nicht-tragende Argumente entlarven kann. Er räumt mit Ernährungs- sowie Trainingsmythen auf und sorgt hoffentlich dafür, dass Menschen erst selbst denken und dann Unsummen von Geld für etwas zahlen müssen was sie sich auch hätten selbst anlesen können. So kompliziert ist das Ganze gar nicht.

 

Lorerunner:

Diesen Herren dürftet ihr auch schon kennen zumindest wenn ihr meine Blade-Runner Analyse gelesen habt. (Sollte dies nicht der Fall sein. Tut. Es. Sofort!) Dabei wären wir eigentlich schon beim Thema seines Kanals. Er produziert verschiedene Formate, die allesamt etwas mit Spielen zu tun haben oder Filmen, oder Serien. Im Großen und Ganzen könnte man die verschiedenen Angebote unter Analysen zusammenfassen. Darunter läuft momentan das gesamte Star Trek Universum dies bedeutet, dass er schlicht weg jede Folge der vollständigen Serie von Raumschiff Enterprise bis Star Trek Enterprise bespricht. Er hat auch die Herr der Ringe-Trilogie inklusive die des Hobbits analysiert oder Star Wars Episode I bis VI. Das waren erst die bekanntesten Vertreter… Er hat Humor, er ist intelligent, er bringt Dinge auf den Punkt und vor allem liebt er Mass Effekt eins bis zwei genauso sehr wie ich (selbst drei, ein bisschen). Einziges Manko: Er spricht lediglich Englisch und seine Videos sind ungeschnitten. Genauso wie seine Spiele-Analysen, die gerne mal sechs Stunden am Stück dauern da er während des Spielens analysiert. Ihr solltet also Zeit mitbringen und euch nicht am Computerspiele-Design der neunziger Jahre stören, da er diese Art gerne als Hauptgestaltungsthema in sämtlichen Videos verwendet. Ich kriege davon regelmäßig Augenkrebs, aber ich bin auch ein verwöhnter Jungspund. Macht es wie ich, hört seine Analysen als Hörspiel da ist die Optik dann auch egal.

 

CocuriRuby:

Die einzige Booktuberin, die ich mir überhaupt anschaue und die es wert ist geschaut zu werden. Es tut mir Leid, falls ich hier Abstriche machen sollte. Jedoch tue ich mich mit der Szene im Allgemeinen eher schwer. Oft sehe ich vor mir keinen Rezensenten, der etwas eloquentes zu sagen hat sondern viel mehr einen völlig über- emotionalen Teenager, der wild gestikulieren jedes zweite Buch in den Himmel lobt und am Ende dann doch nur beispielsweise 3 Sterne vergibt. Die Story, Kontext oder den Plot zu hinterfragen würde im Leben niemandem einfallen und eben genau das tut diese junge Dame. Sie schildert ehrlich und meist sachlich ihre Meinung, gibt konstruktive Kritik und vor allem hinterfragt Dinge. Eine wunderbare Anlaufstelle wenn man sich hauptsächlich für das Genre Contemporary/ Contemporary-Romance und im allgemeinen Jugendliteratur interessiert.

(mehr …)

Mixtape, der eindrücklichsten Erlebnisse der Virtualität

In Anbetracht dessen, dass ich letzen Sonntag absichtlich das Ansichtsmaterial unterschlagen habe gibt es jetzt um so mehr davon. Freut euch auf eine Reise, die sich geschnitten hat… Ich sehe, ich werde ein genialer Werbetexter…

Das perfekte Crossover fürs Aus-dem-Bett-schaffen

 

Das Crossover für den Weg zur Arbeit oder fürs Aufräumen je nach dem:

 

Ich gebe zu ohne Action wäre es definitiv lanweilig und weniger dramatisch:

(mehr …)

Die Kunst des Schneidens und wie sie mit dem Gesetz vereinbar ist

Wer sich entschlossen hat sein bis dato wertloses Leben damit zu füllen ein sehr passionierter Fan eines bestimmten Themas zu werden (sei es ob man eine emotionale Bindung aufbaut, es lediglich interessant findet oder völlig andere Gründe gibt), der wird eines Tages auf der mittlerweile eher verschrienen Katzenvideoplattform geeignetes Material suchen. Futter für seinen unbändigen Hunger, das Fandom in ihm will leben und er dient bloß als Wirt. So finden sich allmählich in seinem Suchverlauf Videos über Charakterbiographien, Zusammenfassungen, Analysen, Interviews mit Schauspielern, Autoren, Regisseuren, Entwicklern, Designern, Programmierern oder Musikern. Als Nachtisch verspeist der Wirt gleich noch ein paar Making ofs und gespült wird mit dem Edelwässerchen namens Outtakes. Selbst die geheimnisvollen Buchstabenkombinationen bereiten ihm keine Bauchschmerzen.

Allen Außenstehenden neben davon lieber Abstand, wer weiß ob die drei kleinen Lettern nicht auch mit dem Fan-Virus infiziert sind. Damit ihr eine ungefährlicheren Erst-Kontakt erfährt, als ich hier mal eine kleine Aufklärung zum Thema: AMV- GMV- MMV

AMV/GMV/MMV stehen für nichts anderes als: Anime Musik Video oder Game Musik Video, Manga Music Video. Der volle Titel erklärt sich selbst, denn mehr als ein Musikvideos ist es eigentlich gar nicht. Die Betonung liegt auf eigentlich, denn viele der erstmal wahllos einander geschnittenen Bildersequenzen haben einen viel tieferen Sinn als angenommen.

Achtung, ich hole nun aus und fange mal ganz von vorne an, also am Anfang vom Anfang der Musikvideos. Der Ursprung dieser liegt in der Oper und dem Tanz. Während dieser zwei Darbietungen werden bereits existierende, meist schriftliche, Stücke optisch interpretiert oder dargestellt. Dasselbe gilt eben auch für ein Musikvideo, statt eines lyrischen, dramatischen oder epischen Textes oder den Notizen eines Choreographen spielen hier die Lyriks eines Songs die erste Geige. Statt dem/der Protagonist/in (oder wer auch immer) steht meist der stellvertretende Künstler/die Band im Mittelpunkt zusammen mit dem jeweiligen Textinhalt. Statt einer Produktionsfirma ist hier eine Plattenfirma am Werk, was meist leider nichts an der schlechten Bezahlung oder Behandlung der oftmals Nachwuchskünstler ändert. Darüber hinaus unterscheidet sich das Equipment einer Bühne zu einem Musikvideoequipment völlig.

Die ersten Versuche so etwas wie ein Musikvideo zu drehen fanden im Jahre 1890 statt. Damals wurden Zeichnungen von handkolorierte Glasplatten mit Hilfe von Projektoren auf eine Leinwand geworfen, der Künstler sang dazu. Diese noch recht rohe Technik wurde natürlich verfeinert, verbessert und optimiert, so dass im Jahre 1980 schließlich der erste Musikfernsehsender MTV mit Killed the Radio Star von Trevor Horn auf Sendezeit ging. Nur sieben Jahre später folgte MTV Europe mit dem Debüt von Money for Nothing von Dire Stairs. Ich merke an dieser Stelle, die Ironie im Kontext mit der Eurokrise an. Trotz allem fristeten Musikvideos bis dato eher ein Nischendasein bis in die Neunziger… Dann erschienen die vielversprechenden Sterne Viva sowie MTV unplugged am Fernsehhimmel und mit ihnen die Asteroiden Grunge, Techno und House die sich alle drei sehr schnell in Meteoriten verwandelten und sprichwörtlich wie eine Bomb einschlugen, nur um sich wie ein Lauffeuer zu verbreiten.

(mehr …)

Ich werde langsam wahnsinnig vor lauter Liebe…

So meine Liebe Outofjointließ einfach :D Ich sage nur 10 Stunden Bahnfahrt zwischen lauter betrunkenen Deutschlandfans, mit nur drei Stunden Schlaf… Viel Spaß!

Was denkst du bei wie vielen dieser „Würdest du eher …“-Entscheidungen man im wahren Leben doch anders entscheiden würde als man es bei einem Online-Quiz tut?

Zu 99% tatsächlich nein würde ich nicht. Da meine Veranlagungen in der Implusivität und auf der Ehrlichkeit beruhen fallen mir solche oft Nichtigen-Entscheidungen sehr leicht. Geht es um Essen, bin biologisch und ethisch eh eingeschränkt und geht es um Action bevorzuge ich dass worauf ich lust habe, aber nicht Todesangst empfinden würde… Da ist mein Selbsterhaltungstrieb zu groß.

Ein Beispiel gefällig? Wir mussten mal geschlossen als gesamte Klasse an einem sogennanten GESA-Test teilnehmen zur Berufsfindung nach unserem Abschluss. Dieser Test war für 90 Minuten angesetzt und obwohl ich ähnlich lange bei den Intelligenz sowie Allgemein Fragen wie die Anderen brauchte, war ich nach gut 60 Minuten fertig.

Der Grund war der persönliche Präferenzen- Block…  Wünsche, Fähigkeiten, Selbsteinschätzung, Referenzen all das wurde abgefragt und zu jeder Frage wusste ich binnen Sekunden eine Antwort.

Ich weiss, dass ich nicht mit Menschen umgehen kann also fällt alles soziale weg, ebenso sind Zahlen nicht unbedingt meine besten Freunde mit denen ich den Rest meines Lebens teilen möchte genauso verhält es sich mit Duftstoffen.

So lässt sich das ziemlich leicht übertragen… Wozu Eiscreme in einer Churro-Schale essen, wenn ich erstens keine Churros mag und zweiten ich dafür Aubgerinen Pakohra bekommen würde!

Ich hätte auch lieber große Ohren, als eine lange Nase. Die Ohren könnte man zusammen binden, ich könnte besser höen und vielleicht sogar damit fliegen…

Kurz um ich übertrage Would you rather Fragen immer in die Realität, weshalb ich in der Realität auc nicht anders antworten würde.

Was hältst du von Networking? Sinnvoll, hilfreich, unterhaltsam oder anstrengend, fake und nutzlos?

Schaut man sich die Mencheitgeschichte so and fäll auf dass es so einige Verbände oder Netzwerk gab angefangen im 2.600.000 v. Chr in der Altseinzeit, als es verschiedene Ansammmlungen von Menschenrudeln exestierten, die zusammen jagten und sammelten. Zusammenarbeit sicherte damals das Überleben. Im Laufe der Geschichte etablierten sich Netzwerke, als Gruppierungen, Verbände, Orden, Gilden oder weiteren Stämmen… aus religiösen, ethischen oder etwaigen anderen Gründen. Beispielweise die genannten Beispiele (ich habe versucht wirklich jede geschichtliche Periode abzudecken plus jeweile Kontinente, die Aufzählung ist also etwas länger gworden. Entschuldigt, aber dass habt ihr davon wenn die Besitzerin des Blogs gerade mehrere geschichts Referate sowie Hausarbeiten hinter sich hat. Wer sich dies nicht antuen möchte; einfach überspringen)

Also beginnen wir… mit Echnaton, der damals im alten Äghypten die bis dato vereehrten Götter abschffte und mit der Verehrung Atons den Monotheismus angestrebt. Hat ihm allerdings nicht wirklich viel genützt, denn die Bevölkerung war von dem plötzlichen religösen Umschwung nicht wirklich amüsiert… sein Tod ist bis heute ungeklärt.

Krieg zwischen Athen und Sparta… Diese Odysee muss ich jetzt nicht wirklich kriegerisch erläutern oder? Kurz zusammen gefasst: Athener sahen ich selbst als Denker, die Spartaner als Krieger und wenn unterschiedlche Ideologien innerhalb eines engen Raumes aneinander geraten kracht es gerne einmal, vor allem wenn beide führende Staatsmächte sind und expandieren wollen…

Römer und… der Rest? Hat bis ins Jahr 480 n. Chr ganz gut funktioniert bis die Mischung aus Dekadenz und Germanen die römische Verwaltung sowie schier endlose Infrastrukturennetz der Kolonien mal ein wenig dezimierten beziehungsweise dem Erdbodengleichmachten…

Ähnlich wie Sparte und Athen sich bekriegten, war es dank Mohammed irgendwann Medina und Mekka.

Die Tempelritter, das Beispiel für eine funktionierende Allianz aller erste Güte. Immerhin er vereinigte Mönche sowie Ritter unter einem Dach und das knapp 200 Jahre lang. Mit der Hilfe Gottes konnten die jeweiligen Eliteeinheiten tun lassen was ihnen gefällt, solange es nicht gegen das Wort des Papstes oder eine der 72 Ordensregeln verstieß. Ein kriegerisches Netzwerk um die wehrlosen Pilger zu schützen, um dann irgendwann sämtliche Osmanen abzuschlachten.

(mehr …)

Ein Reiseführer über die Katzenvideoplattform #2

Ich bin immer noch fest entschlossen dem weltlichen sowie dem persönlich erfahrenen Grauen zu trotzen und mich nicht in eine Ecke drängen zu lassen. Dieses Mal nicht und auch nicht mehr in Zukunft! Deshalb hier die schon längere geplante Fortsetzung des Videoplattform-Formates. Sinnlose Edelsteine in einer Hölle aus Matsch und Steine. Ich werde meine Sinnlosigkeit nicht zensieren lassen schon gar nicht von irgendeinem dahergelaufenen Anzugdackel… Denn mein momentanes Glück beruht sich gerade in der Virtualität. Vermutlich nicht gesund, doch von Zeit zu Zeit sehr lehrreich, wenn auch sinnlos. Die Schule kann eh keiner mehr toppen.

Emmymadeinjapan

Der eigentliche Sinn dieses Kanals war, dass sich eine junge Frau dachte sie würde unheimlich gerne einen crafting Chanel eröffnen, ob aus Japan oder der ganzen Welt sie liebte es zu basteln und as wollte se der Welt mitteilen. Diese Idee ging auch einige Zeit reltiv gut bis sie eines Tages japanische Bonbons kaufe und vor der Kamera probierte. Diese Videos bekamen immer mehr Klicks und irgendwann fingen ihre Zuschauer ihr kleine Pakete mit typischen Snacks aus ihrer Heimat zu schicken und so nahm alles ihren Lauf…. Heute ist es ein wunderbarer Kanal für die Menschen, denen ihre geschmacks Nerven gerne mal nach etwas exotischem Verlangen nur es irgendwie an allem fehlt sodass der Wunsch nach anderer Essenskultur unbefriedigt bleibt für eine lange Zeit. Ähnlich geht es mir, denn mal eben nach Samoa, in die Mongolei oder nach Ecuador switchen funktioniert leider nicht und selbst die Asia-Märkte überfordern mich häufig mit ihren benötigten asiatischen Sprachfähigkeiten.

So traf ich mehr durch Zufall auf die wunderbare Emmy, die mir auf Anhieb sympathisch erschien… schnell erfasste mich der Reit, des Beobachten ihrerseits wie sie noch nie zuvor gesehen Leckereien wie eine Sterneköchin rezensierte… Das Design der Verpackung, das Geräusch des Aufreißens dieser, die Textur und letztendlich natürlich das wichtigste der Geschmack werden wunderbar differenziert beschreiben und ich kann mir jedes Mal persönlich einen klein Eindruck von der fremden Esskultur bilden. Häufig habe ich Menschen erlebt, die Dinge vor der Kamera probieren nur um sie und das jeweilige Land dahinter schlecht zu machen und vorzuführen. So ist Emmy nicht, sie erweckt bei mir wirklich den Eindruck, dass sie jedes Lebensmittel schätzt und wirklich beachtet. Sie schreckt vor nichts zurück und probiert selbst Dinge wiederholt, obwohl sie sie nicht mochte nur um noch einmal zu testen ob es ihr nicht doch zusagt. Sie schmeißt die übrig gebliebenen Produkte auch nicht weg sondern verschenkt sie entweder an Nachbarn, Freunde oder Verwante. Falls die Exoten besonders delikat sind verfüttert sie diese gerne an ihre eigene Familie ;-)

(mehr …)

Ein Weihnachtsalibi

So als kleines Weihnachtsgeschenk an Mrs. Outofjoint. Danke für die Nominierung :D Ich habe das Gefühl, dass ich einer der Irren bi die sich jedes Mal darauf einlassen, obwohl sie es besser wissen sollten. Naja, aus eigenen Fehlern lernt man eben doch nicht immer.

2. Gibt es irgendein Mittel gegen Prokrastination? O.o Falls nein, hat Prokrastination deiner Meinung nach irgendwelche positiven Auswirkungen? (Ich muss mir das ja irgendwie schönreden … xD)

Es mag jetzt sehr naiv klingen, aber sich Dinge absolut schön reden und sich schlicht und einfach belügen ist schon einmal der erste Schritt. Mache ich vor jeder Mathe und mittlerweile auch vor jeder Kunststunde. Diese dauern zwar meist nur 90 oder sogar nur 45 Minuten, dennoch muss ich eben auch durchhalten meist sogar produktiv. Das beste Mittel gegen Aufschieberitis ist sich wohl eine Deadline zu setzen. Ich leide, allerdings nur sehr selten an Prokrastination. Das dieser Artikel so spät kommt liegt allerdings mehr an meiner ellenlangen TO-DO Liste… Apropo Listen. Ebenfalls ein wunderbares Mittel gegen das böse P Wort. Da hätten wir nämlich gleich mich. Mein Alterego bezeichnet sich stolz als Listen-Panik-Mache-Was-Du-Heute-Kannst-Besorgen-Verschiebe-Nicht-Auf-Morgen-Typ. (Leider) möchte ich dann alles an einem Tag erledigen, was meine Work-Life-Balance gar nicht gut tut… Führt deshalb gerne mal zu einem 60 Minuten Burnout. Doch nach einem Spaziergang mit meinem Lieblingswolf sieht die Welt meist wider ein wenig runder aus. Seht ihr noch ein guter Tipp: Kopf frei machen, jegliche Ablenken versuchen auszusperren. Auch wenn es schwer fällt die süßen Babykatzenvideos müssen warten…

…und weil es so schwer fällt, geht selbst meine Selbstbeherrschung verloren. Ganz langsam driftet sie hinfort Richtung Blaue Berge, Endstation großer Schweinehund. Daraus zu kommen ist dann tatsächlich nicht so leicht. Ein letzten Ausweg gibt es dann meistens. Das deutsche Schulsystem… Hat man als Schüler die 12 Jahre gedient ist man meiner Meinung nach gerade nur dazu gedrillt worden, brav im Akkord seine Päcken von A nach B über N bis Z zu tragen ohne zu jammern. Denn insgeheim ist man froh, dass wir Deutschen nur 26 Buchstaben zu unserem Alphabet zählen im Gegensatz zu den Silbenschriften oder dem Khmer-Alphabet das mit 74 Lettern, das längste der Welt ist.

Um auf dein schönreden zurück zukommen. Es gibt tatsächlich Menschen, die gegen den Drillsergeant namens gute deutsche Schule immun scheinen. Sie halten sich weder an To-do-Listen noch an Deadlines, geschweige denn an die Überwindung des Schweinehundes. Viele meiner Freunde können unter Stress viel besser lernen, durch das ausgeschüttete Adrenalin werden sie innovativer, kreativer, belastbarer, teamfähiger und kreativer. Geben ist eben seliger denn nehmen… Hmm. Sicher manche von ihnen tippen ihre Hausarbeit nachts wie besessen in die Tasten und stehen dann am nächsten Morgen geschniegelt und gestriegelt vor der Lehrerin und bringen tatsächlich noch ein Lächeln über die Lippen. Doch ihr solltet diese Strahlewesen mal sehen, sobald die Lehrerin mal nicht hinschaut. Da wird die hübsche Rose mal eben zu einem Haufen verwester Biomasse… um es mal relativ drastisch auszudrücken.

Ein ganz kleiner Anteil der Biomasse gelingt es sogar den ganzen Tag durchzuhalten, aber unter uns das sind die 0,5% Teeanger, die auch am Donnerstagabend mit dem Feiern anfangen und erst am nächsten Donnerstagabend wieder aufhören. Wie sie das hinkriegen? Ich weiß es nicht! Ich weiß nur, dass ich wenn ich unter Stress stehe zwar kreativer werde, aber diese Kreativität meisten so verstörend und gewaltverherrlichend ist, dass mich jeder vernünftige Mensch zu recht einsperren würde. Außerdem brauche ich Zeit meine Hausarbeit nach Rechtschreibfehlern und richtigen Syntax zu untersuchen… Auf einer Seite 83 Rechtschreibfehler zu machen, muss man erst einmal schaffen.

(mehr …)

Ein Reiseführer über die Katzenvideoplattform

Die Katzenvideoplattform, jeder kennt sie, denn ihre macht reicht selbst in die Niemandsländer der heutigen Zivilisation. Mittlerweile boxt sie jeden Tag im schwer Gewicht gegen ihre ärgsten Feinde Twitter, Facebook und Co. Besonders bei Jugendlichen erfreut sich die größte Video- Community bester Beliebtheit und tatsächlich hat sich über die Jahre ein wenig gebssert. Und spätestens wenn man sich über mehre Stunden mit Halbstarken, aus welchem Grund auch immer, an einem fleck verweilt fallen folgende Fragen…: „Hast du schon gesehen…?, „Was ist dein Lieblings Katzenplattformer? oder ganz wichtig „Welche Kanäle hast du abonniert…?“ Vorneweg: Nein, ich möchte hier jetzt nicht mit dem X-Ten I love (hier bitte einen beliebigen Namen einfügen, weil er so unfassbar süß ist!) anfangen. Ich tippe auch, dass die Meisten nichts mit dem Beruf Let’s Playern anzufangen wissen (Neben bei bemerkt: Ist nicht schlimm, nur Obacht erwähnt das nie in der Hörweite von Jugendlichen.) Trotzdem möchte ich euch einiger meiner Lieblingskanäle vorstellen, da sie es, nach meiner Ansicht nach verdient haben, die Betreibenden geben sich Mühe, die Videos haben Inhalt, sind gut zu verstehen und das wichtigste die jeweiligen Themen sind interessant! Ich würde mich freuen wenn ihr zumindest einmal dieser verkorksten Plattform eine Chance geben würdet.

(mehr …)

AH! Freude! Schnappatmung…

Da gucke ich eben gerade ahnungslos in den Briefkasten und was liegt drinn?!
Alda nich nur das wir früher Schluss hatten. Nein dann auch noch diese Überraschung. Mein Leben ist perfekt!
Ihr müsst euch das ungefähr so vorstellen:
Teenager freut sich läuft achreiend in der Wohnung rum und Muddern steht daneben und denkt ihr Kind wäre Verrückt^^
Aber das is so egal, ich bin glüüüüüücklich:) (Ich hatte die schon längst abgeschrieben, weil das gewisse „Helden“ nicht zurück geschrieben haben ist mir schon öfters passiert)

Autogrammkarten

Das ominöse Couvert

Gestern den 14.09.13 habe ich das erste mal Fanpost verschickt…. Ich bin gespannt, wann er zurück kommt…
Hoffentlich mit den erhofften Autogrammen…

Aber zunächst zum Inhalt:
Vor langer, langer Zeit fern ab von der Heimatstadt entdeckte ich YouTube und einen gewisser Let’s Player. bzw. ich wusste gar nicht das er so hieß und das es so etwas gab. Ich fand einfach nur witzig, dass er irgendein Klötzchenspiel Spielte und dazu quatsche. Schnell schaute ich alle seine Videos durch und freute mich nich mehr, das jeden Tag welche raus kamen. Jetzt 2 Jahre später weiß ich wie der Beruf heißt und auch was daran so toll ist…
Vor einem halben Jahr wollte ich dann Autogramme, aber ich wollte ihnen auch was schenken (mittlerweile waren es drei Let’s Player) , nur das ich mit Geld immer knapp bin, und etwas gekauftes immer so un persöhnlich ist. Also fing ich an ihre Namen als Graffiti zu zeichnen. Doch dass dauerte…
Denn das war wirklich nicht leicht, den so Önfänger Tutorials waren meist Profis und wenn ich meine Graffitis mit denen verglich, wurde ich immer verzweifelter bis das irgendwann heraus kam:

20130915-193916.jpg

(mehr …)