Songs

Mixtape der besten Videospielsoundtracks aller Zeiten

Es ist mal wieder der letzte Tag des Monats und eigentlich sollte hier ein Monatsrückblick erscheinen, der muss jedoch ein bisschen auf sich warten lassen. Ich schwimme nämlich gerade um meinen akademischen Hintern in einem Meer von semi-seriösen Quellen und absolut voreingenommener Fachliteratur. Für objektives Forschen keine gute Grundlage, weshalb ich mir mal wieder alles aus allem und von jedem zusammen klauen muss. Interessant, lehrreich und unfassbar stressig. Demnach gibt es mal wieder etwas kurzweiliges auf die Ohren. Wir hatten ja bereits, das Beste aus 2018 nun kommt das Beste of all time…  Ich wünsche euch hier mit viel Spaß und tauche wieder ab in den Ozean aus Buchrücken, Regalwänden und Buchstaben.

Platz 15:

Eindeutig die musikalische Begleitung, wenn ich mal wieder zu spät dran bin und trotzdem pünktlich sein will

Platz 14:

Ein wunderbares Spiel, was sich in der Musik nur widerspiegelt. Zumal ich dazu einfach jedes Mal perfekt einschlafen kann.

 

Platz 13:

Afrikanische Gesänge werden in der Soundtrackwelt eh viel zu selten genutzt, aber dann zu diesem Opener. Göttlich…

 

Platz 12:

Sowohl Spielchaos als auch Spielspaß ist hier absolut gegeben. Eigentlich ist viel zu schade, dass man mit den permanenten Diskussionen die wunderbare Untermalung übertönt

 

Platz 11:

Irgendwie scheine ich mein Nicht existenten Alkoholkonsum mit einer Vorliebe für Barsoundtracks auszugleichen

(mehr …)

30 Songs die einfach zum Leben gehören

Vor langer, langer, sehr langer Zeit kommentierte ich bei diesem Herren (waghalsig wie ich bin), dass ich die 30 Song-Challenge natürlich annehmen würde…

Fragen ins eigene Textdokument kopiert und schließlich lange davor gesessen. Irgendwie war ich ratlos. Mir viel absolut nichts ein, nichts passte und überhaupt fühlte ich mich noch viel zu jung um über das Leben in Form von Songs zu sinnieren. Was mutete ich mir da eigentlich zu, vor allem was mutete ich da eigentlich anderen zu? So verschwand das Textdokument wieder, füreinige Zeit in einem Ordner namens Kram. Es blieb eben solange verschollen wie ich grün hinter den Ohren blieb. Gut, ich habe noch nich wirklich die Farbe gewechselt,aber vielleicht ist eine Schattierung dennoch drin. Rückblickend ist dieses Jahr so viel passiert, ich müsste mich eigentlich geändert haben. Ansonsten wäre ich ein wenig grantig. Wozu mache ich denn schließlich all dass hier?

Deshalb habe ich mir letztes Wochenende endlich den Hintern platt gesessen, den Kopf rauchig gedacht und meine Ohren blutig gehört habe. Nun, hier ist es zwar etwas verspätet aber besser als nie. Was versprochen ist, ist versprochen und wird nicht gebrochen. Dazu muss man sagen, dass viele der Songs mittlerweile bekannt sein dürften. Zumindest denjenigen, die regelmäßig meine Mixtapes hören. Wenn ich mit einem Mixtape beginne brauche ich zuerst immer ein Paar Stützsäulen an denen ich mich dann entlang hangeln kann und diese Stützsäulen sind eben meist sehr persönlich. Sie kommen mir zuerst in den Sinn, weil ich sie entweder gut finde oder eben sehr lange kenne. Ihr musst euch die Doppelgänger nicht anhören, aber registriert sie zumindest ;)

Vielleicht lernt ihr ja doch noch was über mich…

 

1. Ein Lied mit einer Farbe im Titel: 

Großes Geheimnis: Es war der erste Song, zu dem ich heimlich (als Teenager) in meinem Zimmer getanzt habe. Natürlich nur wenn die Mitbewohner nicht zu Hause waren…

 

2. Ein Lied mit einer Zahl im Titel

Reine Präventionsmaßnahme…

 

3. Ein Lied, das dich an den Sommer erinnert

Mehr wollte ich nach meinem Abitur nicht

 

4. Ein Lied, das dich an jemanden erinnert, den du lieber vergessen möchtest

Ich habe lange über diesen Punkt nachgedacht. Fakt ist es gibt keinen Song, der zu dieser einen Person passt. Es erinnert mich auch kein Song an diese Person, da mein musikalischer Horizont leider oder zum Glück nicht so weit reicht. Aber diese Filmszene passt passt wie Faust aufs Auge.

 

5. Ein Lied, das unbedingt laut gespielt werden muss

Bis die Boxen überdrehen und die Nachbarn vor dem Nervenzusammenbruch stehen

 

6. Ein Lied, bei dem du tanzen möchtest

Wer da nicht tanzen will…

 

7. Ein Song, zu dem du Auto fahren möchtest

Wenn ich jemals hinter irgendeinem Steuer sitzen sollte, dann sitzt man zwar bereits in der Hölle aber doppelt hält bekanntlich besser.

(mehr …)

Mixtape, das Fest der Liebe #2

Da es vor zwei Jahren so schön war, muss mal wieder ein Neues her. Dieses Mal jedoch weniger traditionell, dieses Weihnachten ist eben etwas besonderes zumal ich mit der Länge dieses Mixtapes wohl eindeutig die Zeit kompensieren musste in der ich weder die Zeit für Weihnachtsmusik noch in der Stimmung dazu war. Dass es das mal geben würde hätte ich auch nicht gedacht, aber was Streß nicht so alles anrichten kann. Ich freue mich jedenfalls auf meine kurzen Tage Urlaub und werde sie absolut genießen. Was anderes bleibt mir auch nicht wirklich übrig, denn die Stadt ist wie ausgestorben. Fehlen nur noch die Rosen von Jericho… wobei ich selbst unerwartet dann doch beschäftigt sein werde. Wenn Kollegen auf die Idee kommen einen einzuladen. Halleluja!

 

Ich gebe zu, der Typ ist hier nur drinnen gelandet weil er mich an Simon and Garfunkel erinnert:

 

Apropo oldie but goldy:

 

Überraschungen unter dem Weihnachtsbaum sind stets heikel: 

(mehr …)

Mixtape des Seins…

Ankündigt in der vergangenen Woche und heute hochgeladen… Ich würde sagen genießt den Ausflug in meine emotionale Intelligenz… Verstört euch hoffentlich, natürlich nicht. Ich möchte schließlich meine Lieblingsleser nicht verlieren.

 

Morgens, Ich+ Morgen= Arbeitsmaschine:

 

 

Mittags, besonders cool im Sommer:

 

Abends, perfektes Lied zum Einschlafen:

 

Derzeitiges Lieblingslied, macht eben gute Laune und coole Spitznamen haben schon etwas für sich:

 

All-Time Favourite… Braucht keine Begründung:

 

Mein Ich als Song:

 

Streitlustig, unausstehlich ganz schrecklich. Am Besten nicht ansprechen:

https://zumic.com/music-videos/179726/francafrique-refused-youtube-official-lyric-video/

 

Weltschmerz, Wunden dürfen auch mal geleckt werden:

 

Selbstgerechtigkeit, es gibt Tage an denen reicht mein Ego für zwei:

 

Dünnheutig, und an manchmal reicht mein Ich leider noch nicht einmal für mich selbst: 

 

Infantil, ich will auch mal Kleinkind sein:

 

Gelangweilt, wer kennt es nicht sich zu wünschen gerade an einem völlig anderen Ort zu sein?

http://www.vevo.com/watch/cults/Go-Outside/GB1101100252

 

Verliebt, ja ich war mal verliebt sogar mehrere Male:

 

Ausgeglichen:

 

Abenteuerlustig, falls ich mal wieder den Arsch nicht hochkriege:

https://www.vevo.com/watch/eminem/Not-Afraid/USUV71001075