#Chambord

Les Fotos des deuxième et troisième jours

Eigentlich müsste das Pferd umfallen, denn es geht mit beiden Beiden auf der rechten Seite vor...

Eigentlich müsste das Pferd umfallen, denn es geht mit beiden Beiden auf der rechten Seite vor…

Der Innenhof des Schlosses von Blois

Der Innenhof des Schlosses von Blois

Eine Kaminverziehrung, muss ich auch Einer mal leisten können

Eine Kaminverziehrung, muss ich auch Einer mal leisten können

Darf ich vorstellen? Das königliche Wappen von Ludwig dem XII.

Darf ich vorstellen? Das königliche Wappen von Ludwig dem XII.

Ausblick von der Schlossterrasse... Leider sehr nebelig

Ausblick von der Schlossterrasse… Leider sehr nebelig

Märchenschloss 0.0

Märchenschloss 0.0

Die Fassade von Chambord, leider nur halb drauf und mit Daumen

Die Fassade von Chambord, leider nur halb drauf und mit Daumen

Die Fassade von Chambord, leider nur halb drauf und mit Daumen

Die Fassade von Chambord, leider nur halb drauf und mit Daumen

Der Cher... (Nebenfluss der Loire)

Der Cher…
(Nebenfluss der Loire)

Wieder der Cher, diesmal in Mennetou

Wieder der Cher, diesmal in Mennetou

Weg zur Bibliothek

Weg zur Bibliothek

Hier finde ich könnte ich glad hinziehen

Hier finde ich könnte ich glad hinziehen

Advertisements

Deuxième Jour

Zu erst, ich bin mir nicht sicher wie man deuxième schreibt, aber ich dachte „Zweiter Tag“ klingt so langweilig. Aufjedenfall gestern waren wir im Schloss von Blois, es liegt genau an einer Hauptstraße an einem Steilfelsen, das sieht sehr merkwürdig aus. Nachdem wir dann die mörderischen Treppen hinter uns hatten (die werden mir noch öfters begegenen -.-) wurden wir auch gleich einem Fremdenführerin zu gewiesen, die uns dann versucht hat auf deutsch die Geschichte zu erzöhlen. Hatt auch ganz gut geklappt, denn Das Schloss bzw. der Hauptflügel ist an sich nicht wirklich groß, nur nach und nach haben weitere Könige und Herzöge weitere Flügel hinzu gebaut, jeder in einem anderen Baustil (ich mochte den Gothischen am liebsten). Nach der, doch verhältniss mässigen kleinen Führung durften wir dann die „Aussicht“ genießen… Wenn sie da gewesen wäre, dank des Nebels war es nur grau und arschkalt, aber das wurde dann mit der Stadtralley wieder wettgemacht. Wir haben zwar nur die Hälfte der Fragen verstanden, hatten dafür aber alles richtig. Ich bin heut noch Stolz. Danach ging es zurück zur Schule wo wir mit unsere Corres Mitagessen durften, war ganz lecker. Aber ihre Schule ist riesig insgesamt 3000 Schüler gehen auf diese, meine hat gerade mal 800.. Und ich dachte, dass wäre viel. Die Schulzeiten und Regeln sind auch viel strenger als bei uns, sie mässen ständig ihren Pass vorzeigen.
Nachdem essen gings ab nach Chambord mit dem Reisebus und demselben Busfahrer von der Hinfahrt, anscheinend macht der die gesamte Tour mit.

(mehr …)