Was ich so höre #1

Während meiner neun Monate Ausland war ich auf Hörbuchsuche gewesen und natürlich habe ich keine gefunden. Genauer gesagt ich habe keine Hörbücher für wenig Geld gefunden, die mir zugesagt hätten. Später ist mir dann auch eingefallen, dass ich sie eh nicht hätte abspielen können. Die Hörbuchplattform im Internet war mir zu teuer und ein gratis Monat bei neun Monaten machte den Unterhaltungsfisch nicht sonderlich fetter. Deshalb stöberte ich mal wieder auf der allseits beliebten Katzenvideoplattform, dort gab es jedoch

mehr oder weniger schlecht geschriebene Thriller. Irgendwann kam ich dann aufgrund von einer Videoempfehlung zum Thema Podcast und arbeitete mich mal ein bisschen mehr in die Materie ein. Dabei ist folgendes herausgekommen (eigentlich noch vieles mehr, aber man muss ja mal irgendwo anfangen)

Deutsch:

Eine Stunde Historie

Das kommt davon, wenn man den Schulgeschichtsunterricht so vermisst. Was den Podcast eigentlich schon allein rechtfertigt beziehungsweise rechtfertigen würde. Ich will euch trotzdem noch ein bisschen mehr Inhalt bieten.

Ergo, eine Stunde History ist ein Format des Deutschlandfunkes Nova und beschäftigt sich eben mit der Historie der Menschheit. Von der Antike bis hin zur Neuzeit bleibt nichts unangerührt. Ich muss allerdings sagen, dass es jetzt auch keine Tiefenanalyse eines Themas. Dafür sind die meist 40 Minuten langen Aufnahmen dann doch zu kurz. Ich sehe deshalb viel mehr als Auffrischung meines Allgemeinwissens, denn seien wir ehrlich der Geschichtsunterricht deckt weiß Gott nicht die gesamte Weltgeschichte ab.

PodGedichtung:

Shame on me, die neuste Folge ist seit sechs Tagen draußen und ich habe sie noch nicht gehört. Junge, ambitionierte coole Socke, die auch noch Song schreibt, singt und es auch noch kann. Ohne sie würde ich vermutlich 24/7 meine Old School Metal Playlist hören, einfach weil ich momentan nicht die Zeit dazu habe aktiv nach guter Musik zu suchen. Darüber hinaus redet sie auch noch über Bücher sowie soziale/ gesellschaftliche Themen. Übrigens fette Daumen nach oben, dass sie (fast) die einzige weibliche Person in meinen Bekannten ist, der ch ewig zuhören könnte ohne nich schreiend wegzurennen. Ich will damit sagen, dass junge Menschen keinesfalls unreflektiert und völlig desinteressiert gegenüber ihrer Umwelt sind.

Soziologisches Kaffeekränzchen

Dieser Podcast stand tatsächlich auf der Empfehlungsliste, welche ich via YouTube gefunden habe. Irgendwie war ich dann von der ersten Minute an angefixt. Die Kaffeetafel zählt drei Personen und wohl das hübscheste Maskottchen dass ich kenne: Flocke, die Hundedame.

Zu den menschlichen Mitgliedern der Kaffeerunde zählen eine Soziologin, der man wirklich nicht im Dunkeln begegnen möchte, ein studierender/ angehender Soziologe, der unfassbar viel über Tee weiß und ein Soziologie-Englischlehrer, der gefühlt schon alles mal studiert hat und bei dem ich mich immer wieder frage weshalb er eigentlich in Bayern wohnt.

Zu dritt diskutieren sie über recht freie Themen wie Identität, Selbstoptimierung, Inklusion-Exklusion oder über Trauer und Tod. Sehr interessant, sehr lustig, und unfassbar lehrreich. Selbst für eine Leihe wie mich, die mit Adorno und Soziologie bis dato so viel anfangen konnte wie ein Vogel mit einem Flugzeug.

Ich habe durch die drei mehr gelernt, als von sämtlichen Personen denen ich begegnet bin innerhalb meines Auslandjahres. Deshalb: Empfehlung des Jahres!

Nachtrag: Ich hatte ganz vergessen ihren supercoolen Introsong zu erwähnen.

Hörchaos

Hörchaos der (privat?) Podcast des Soziologie-Englischlehrers vom soz. Kaffeekränzchen.

Weshalb ich den hier ebenfalls aufführe? Nun ja, ich höre ihn eben rauf und runter auch wenn ich bereits mit allen Folgen mehrmals durch bin. Der Mann hat ähnlich wie Gronkh eine so beruhigende Stimme, dass ich den beiden auch zuhören könnte wie sie ein Telefonbuch vorlesen. Ich fände es trotzdem genial. Aber Thomas (der Lehrer) ließt keine Telefonbücher auf seinem Kanal vor, sondern nimmt unter anderem das AfD Wahlprogramm auseinander, diskutierte die politischen Umstände von Trump, Mecklenburg- Vorpommern oder G8 und gibt seinen Senf auch hin und wieder zur Bildungspolitik dazu. (Ganz wichtig: auch hier ist Flocke mit dabei)

Schulsprecher

Da ich gerade mit dem Thema Bildungspolitik abgeschlossen hatte, kann ich hier damit gleich wieder anfangen. Denn dieser Podcast dreht sich um nichts anderes als das Thema Schule.

Die zwei Hosts sind selbst Lehrer unter anderem auch der Lehrer vom soz. Kaffeekränzchen (ich sag doch, mega angenehme Stimmte) und einem Kollegen der am anderen Ende von Deutschland sitzt. ergo zwei Lehrer aus Hamburg und Bayern. Gegensätzlicher könnte die Kombination nicht sein, was das Ganze auch so interessant macht. So beinhalten die Berichte Themen wie schriftliche sowie mündliche Leistungsnachweise, das Schulsystem in Allgemeinen, Arbeitszeitenverteilung oder das ominöse Lehrerzimmer. Mit Witz und ohne Fachchinesisch, ergo für Eltern deren Kinder bald auf eine weiterführende Schule kommen sicherlich sehr lehrreich und Angst nehmend. Selbst für mich war es interessant, denn die zwei sind Lehrer an einer Fachhochschule. Ich war dagegen Schülerin eines gewöhnlichen Gymnasiums, da gibt es definitiv schon Unterschiede.

Kack & Sachgeschichten

Nach so viel Bildung kommt jetzt noch das i-Tüpfelchen an Wissen. Der Kack und Sachgeschichten Podcasts wurde von Fred gegründet und noch weitestgehend moderiert. Sein zwei Dauergäste sind zwei weitere Jungs, die ebenso nerdige Interessen haben wie der angebliche Chef. Mir ist übrigens bewusst, dass ich Jungs schreibe obwohl die Herrn mittlerweile so Anfag mitte dreißig. Wer in den Podcast reinhört wird bald wissen weshalb. Die dreien haben nämlich Spaß an der Freude Nerdthemen auseinander zu nehmen und tot zu diskutieren, analysieren und interpretieren. Abstruse Fantheorien, Flachwitze und Denglisch inklusive. (Manche Folgen eskalieren gerne, deshalb wäre für Neulinge vlt. die Alf Folge etwas ungeeignet.)

Ich persönlich empfehle die Folgen The Psych of Dexter, Star-Wars- Die Macht, Psych of Thrones sowie die Herr der Ringe Podcast Trilogie.

Erneut, die Chemie der drei ist göttlich (ebenso wie ihr Intro)

Halbe Kartoffl:

Seit dem ich arbeite bin ich übrigens auch eine halbe Kartoffel. Nein, ich habe keine eine zweite

Staatsangehörigkeit angenommen ich habe lediglich einen sehr loyalen Kollegen. Dank meines Aussehens wurde ich automatisch in die Familie der Immigranten aufgenommen, was ich ein wenig korrigieren musste. Deshalb eben den Titel der halben Kartoffel, mein Aussehen schützt mich wohl vor dem Titel der völligen Kartoffel.

In diesem Podcast von Frank Joung geht es um halbe Kartoffl, die tatsächlich auch unter die Definition fallen.

Natürlich wird der Ausdruck halbe Kartoffl mit Humor genommen, denn der Moderator ist selbst eine. Es ist trotz Unterhaltung trotzdem wahnsinnig lehrreich andere Kulturen kennen lernen zu können. Denn seien wir ehrlich in Zeiten der Flüchtlingskrise ist Immigration unfassbar wichtig und da hilft Wissen. Gerade über dieKultur der Ankommenden, Vorurteile abbauen ist immer gut und Vorkenntnisse sind noch besser damit der achso „Fremde“ nichtmehr ganz so fremd ist.

 

Englisch:

Die englischen Podcast werden jetzt sehr lustig. Schuld waren tatsächlich das soziolofische kafkränzchen, die mich mal wieder in die genderdebatte trieben. Da tun sich abgründe auf sage ich euch und deshalb bin ich bei dem thema jetzt irgendwie hngen geblieben und e sist wahnsinnig interessant. deshlb gibt es jetzt hier haupsächlich podcast zur sexuellen aufklärungung rund um alles außer Sexuwlkunde.

Unscrewed:

Der Slogan Unscrewed- The show that knows that real liberation includes sexual liberation sagt eigentlich schon alles. Der gesamte Podcast ist eigentlich nichts weiter als ein eloquenterer und komplexerer Aufklärungsunterricht. Ich meine damit jetzt übrigens nicht die Basics, die man in der Schule  beigebracht bekommen sollte. Nein, es geht um Pornografie, die Politik rund um Sexarbeit, Polyamorie, Sexualität, Gender, Sexspielzeug, Feminismus und auch Fetische. Ihr seht ihr ist etwas für jeden dabei. Sollte man sich mal geben, allein deshalb weil Vorurteile gegenüber anderen Lebenstilen ziehmlich ätzend sind.

Polyweekly:

Hier geht es eher weniger um Sex als vielmehr um ein Beziehungsmodell und zwar Polyamorie (gibt übrigens Unterschieden zwischen Swinger und Polyamorie und noch vielen weiteren Modellen). Ich bin im laufe der letzen zwei Jahre da mehrmals drauf gestoßen und letztendlich wollte ich wissen was dass denn genauso ist. Kurze Geschichte: Jetzt weiß ich es und ich weiß auch, dass die Menschen die Polyamorie betreiben keinen Harem besitzen. Es ist zwar das Gegenteil der herkömmlichen Monogamie aber keineswegs weniger erstrebenswert und nicht weniger komplex. Mittlerweile sehe ich die Vorteile und kann diese durchaus nach vollziehen, ich denke ich bleibe trotzdem einer dieser Pinguinmenschen. Aber ich bin ja auch schon mit Händchenhalten überfordert. Für alle, die übrigens das Konzept mal ausprobieren wollen: Go for it! Es wird vermutlich ein langer Weg, aber solange ihr Glücklich seid und bleibt macht es.

Das was jeder sich aus der Polyamorie mitnehmen kann ich Kommunikation. Redet in eurer Beziehung und zwar über jedes Thema was euch wichtig erscheint. Wünsche, Erwartungen, Fehler, Verbesserungsvorschläge. Egal, Hauptsache ihr redet!

Dyking Out

Verdammt ich weiß nicht wie ich diesen Podcast adäquat präsentieren soll. Demnach gibt es einen flapsigen Versuch und einen hoffentlich akkuraten Text hinterher:

Flapsige Version:

Zwei lesbische Stand-Up Comedians machen sich über alles und jeden lustig der heterosexuell ist.

Adäquater Text:

Zwei homosexuelle, weibliche Stand-Ups Comedians laden eine dritte Stand-Up Comedians aus der LGBTQIA*+ Community ein und diskutieren oder reden über relevante Themen in der Szene wie beispielsweise Coming- Out, Haare, Identität, Flirten, Beziehungen, Präsentation der Community in den Medien. Ihr seht eine jede Menge Redestoff und sehr viele Möglichkeiten sich ein wenig darüber zu amüsieren wie das heterosexuelle Menschen händeln. Ich warne die Männer gleich vor, bei diesem Podcast braucht ihr entweder ein dickes Fell oder sehr viel Selbsthumor. Ihr werdet mindestens einmal in einer Folge vasektomiert.

*Ich schreibe zur Erklärung mal die Abkürzung aus, weil… Fragt mich nicht warum, ich mach es einfach. Es macht Spaß.

Lesbian, Gay, Bi-sexual, Trans-sexual, Queer, Inter-sexual und, A-sexual und das + steht für den Rest der nicht erwähnt wird, weil es sonst wirklich zu lang würde wie beispielsweise: pan-sexual, oder abro-sexual, omni-sexual oder cetero-sexual.

Advertisements

3 Kommentare

Wordpress wird deine Daten hinterlegen, solltest du damit nicht einverstanden sein dann kommentiere bitte nicht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.