Das Serien-ABC

Entdeckt bei der lieben Miss Booleana und es war die Herausforderung wert. Viel Spaß damit!

A – Amazon Prime or Netflix

Gezwungener Maßen- Netflix. Ich würde ja gerne mal Amazon Prime ausprobieren, nur kann ich mir sowohl Netflix als auch Prime nicht gleichzeitig leisten. Mal eben den Netflix-Vertag kündigen, nur um Prime auszuprobieren? Nein, danke. Ich weiß es gibt ein 30-Tage-lang-kostenloses-testen, jedoch möchte ich dafür dann wirklich Zeit haben. Was sollte nach dem Probemonat auch passieren? Ich wüsste höchstens wie viele gute Serien Prime anbietet und würde mich nur noch mehr ärgern es nicht zu haben. Freunde fragen ist auch keine Lösung, da die wenigsten Prime besitzen und wenn sie es tuen dann es nicht teilen wollen. Ich nutze es einfach aus, dass ich nicht ganz genau weiß was dort läuft und vielleicht werde ich mir eines Tages Legion einfach so kaufen können. Es wäre die einzige Serie, an der ich momentan interessiert bin.

 

B – Binge Watching or „One Episode per Week“

Weder noch, beziehungsweise so wie es gerade passt. Im Durchschnitt schaue ich definitiv mehr als eine Folge einer Serie pro Woche. Wenn ich mir die Zeit nehme, dann sogar meist mehr als eine Folge pro Abend. Je nachdem wie lang diese Folge dann ist, gibt es schon mal zwischen einer und drei. Nach spätestens drei Folgen muss ich dann allerdings ins Bett, schlafe direkt ein oder wechsle die Serie. Ich schaue gerne Serien parallel, je nach Komplexität des Plots können dies schon einmal bis zu fünf Stück sein. Ich langweile mich einfach zu schnell. Ich finde vom Binge Watching hat man auch nicht soviel, denn innerhalb kürzester zeit prescht man durch alles durch wofür manche Menschen Jahre gebrauch haben. Weshalb die Arbeit dann nicht in kleineren Häppchen genießen. Macht länger Spaß, baut die Spannung auf und lässt einem noch genug Zeit am Tag um Dinge zu erledigen oder um nachts zu schlafen.

 

C – Cast Love (Who is your favourite Cast from a TV-Series?)

 Eine solche Frage einer Person zu stellen, die sich immer noch nicht wirklich mit Schauspielern auseinandersetzt wird nicht wirklich auf fruchtbaren Boden fallen, aber ich versuche es einfach mal. Spontan fällt mir ein Grüppchen ein, die einen ganz hervorragenden Job gemacht hat.

Fran Fine- Fran Drescher

Maxwell Sheffield- Charles Shaughnessy

Niles- Daniel Davis

C.C. Babcock- Lauren Lane

Dieses Quartett hat mich durch einen Großteil meiner frühen Jugend begleitet und es wurde sehnlichst Samstagabend herbei gewünscht, an dem es oft drei bis fünf Folgen hintereinander gab. Die wurden dann bis spät in die Nacht alle geschaut, zur Not bin ich auf der Couch eingeschlafen. Ich meine die Chemie zwischen den vieren ist einfach perfekt. Ich kenne diese Schauspieler als nichts anderes und sie werden für mich auch immer diese Charaktere bleiben. Ich könnte sie mir auch in keinem anderen Film/ Serie vorstellen. Natürlich ist alles geskripted, aber allein die Hass-Liebe zwischen C.C. Babcock und Niles ist herrlich, was habe ich gelacht. Genauso wie die späteren Flirtversuche von Fran Fine und ich meine Frans Familie kann man einfach nicht in Worte fassen. Sie sind so herzlich wie schräg und so unheimlich sympathisch klischeehaft jiddish.

 

D – Drink of Choice while watching a TV-Series

Ich finde es ja immer wahnsinnig interessant, wenn Menschen daraus so eine Art Philosophie draus machen. Mir ist das irgendwie viel zu kompliziert, zumal ich mir gar nicht so viele Getränke vorstellen kann. Für mich gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten: Tee oder Wasser. Je nach Uhrzeit oder Jahreszeit. Grüner Tee am morgen, anderer Tee oder Wasser am Abend. Absolut langweilig ich weiß.

 

E – English (o-Ton) vs German (Synchro)

Ich möchte hier nur mal anmerken, dass bei weitem Englisch nicht immer der Original- Ton sein muss. Es dürfte manchen überraschen, aber es gibt auch Serien neben HBO und Century Fox. Wollte ich nur mal kurz loswerden…

Zum Thema Synchronisation kann ich nur sagen sowohl O-Ton, als auch Übersetzung haben absolut ihre Berechtigung. Ich werde jetzt nicht alle Gründe aufzählen, weshalb man natürlich vorbildlich und immer die Originalvertonung wählen sollte. Denn dass tue ich manchmal selbst nicht und mir gehen diese ganzen Idealisten meistens ziemlich auf den Keks. Denn falls man diese Leute dann fragst ob ihr (neu)philologischer Teil des Ichs dann befriedigt sei, schauen die einen nur völlig verwirrt an und drehen sich genervt weg. So viel zum Thema, wir tun das alles nur für die Liebe zur Sprache an sich (Ja klar). Ich wollte jetzt eigentlich auch gar keine keine Pro-Argumente für deutsche Synchros schreiben, jedoch habe ich mich malwieder so in Rage geschrieben, dass ich es jetzt hier trotzdem tue.

Punkt 1: Wie gesagt es gibt nicht nur Englisch als O-Ton. Selbst nicht auf Netflix oder Amazon Prime. Es gibt Japanisch, Chinesisch, Dänisch, Russisch, Norwegisch oder auch Portugiesisch. All diese Serien habe ich in einer Synchro geschaut. Aus dem einfachen Grund, dass ich keiner dieser Sprachen spreche und auch nie sprechen werde. Trotzdem möchte ich die teils genialen Geschichten mir nicht entgehen lassen.

Punkt 2: Ich wage zu behaupten, dass sich viele Legastheniker auch recht schwer tun Sprachen zu lernen. Man kommt noch nicht einmal mit der Verbindung aus Lauten und Buchstaben in der eigenen Muttersprache klar und dann wird noch eines oben draufgesetzt. Es braucht einfach länger und während alle Klassenkameraden fröhlich The Big Bang Theory auf Englisch schauen konnten und angeblich die ganzen physikalischen Anspielungen/ Witze natürlich verstanden haben, versuchte ich mich noch mit deutschen Untertiteln am englischen ALF. (ALF ist tausendmal cooler als TBBT)

Punkt 3: Du willst als Schüler nach 10 Stunden Schule, Hausaufgaben und deinem Privatleben einfach nur Mal abends abschalten. Genauso wie ein/e alleinerziehende/r Mutter/ Vater mit einen oder sogar mehreren Kindern oder als vollzeitarbeitendes Pärchen mit mehreren Kindern oder als Mensch, der einen verdammt noch mal anstrengenden Tag hatte. Da will man sich nicht mehr anstrengen. Da will man genießen und entspannen und wenn er/sie/es keine Kraft mehr hat sich auf eine Fremdsprache zu konzentrieren dann schaut man eben auf Deutsch!

Punkt 4: Der Rahmen beziehungsweise das Setting in dem die Serie spielt, hängt auch mit Punkt 2 und 3 zusammen. Ich spreche Englisch mittlerweile wirklich gut, trotzdem fehlen mir teilweise Vokabeln. Ein Dr. House wird nicht unbedingt im O-Ton einfacher, genauso wie Vikings, Helix oder Morgan Freeman: Mysterien des Weltalls. Bevor ich dann gar nichts verstehe und 80% der Serie verpasse nur, weil ich mit googeln beschäftigen bin, schaue ich es doch lieber erst auf deutsch mit englischen Untertiteln oder auf Englisch mit deutschen Untertiteln.

Punkt 5: Bedient eigentlich zwei inhaltliche Punkte. Erstens, ich reagiere sehr empfindlich auf Stimmen von Menschen. Mag ich die Stimme eines Menschen nicht, dann höre ich ihm auch nicht zu. Ich machte dicht, schalte gedanklich auf Mute und halte mir die Ohren zu. Es wird dementsprechend ein wenig schwierig, wenn der jeweilige Hauptcharakter oder der Protagonist eine für mich unertragbare Stimme hat. Ich bin mittlerweile einfach dazu übergegangen die Synchro zu wechseln.

Punkt 6: Der ganze Bereich um die Synchronisation schafft Arbeitsplätze. Wir brauchen Arbeitsplätze, ganz, ganz viele. Es mag nicht der größte Einkommenszweig sein, trotzdem würden Menschen ihre Arbeit verlieren und jeder Arbeitsloser ist ein Arbeitsloser zu viel. Insbesondere in der heutigen Zeit, in der die spätere Altersarmut droht.

 

F – Fictional Character you would probably date

 Freiwillig daten? Ich muss daten? Immerhin kein Blind Date, ich habe trotzdem keinen Schimmer davon. Es geht hier glaube ich auch nur um den Charakter und nicht um das ganze Brimborium drum herum. Die Mehrheit meiner Lieblingscharaktere würde ich allerdings gar nicht daten wollen. Nichts gegen Vampire, Psycho- Soziopathen oder Menschen mit einer a-sozialen Störungen, nur ein Date wäre da nicht meine erste Wahl. Wenn man den Umstand annimmt, dass sich aus diesem Treffen etwas längeres entwickeln könnte, möchte nicht zu einer zweiten Harley Quinn werden…

Wie wäre es also mit Ravi? Er ist Gerichtsmediziner und in seiner Freizeit begeisterter Nerd. Ich würde sagen, die Gesprächsthemen sind gesichert. Er hat Humor, ist ausgesprochen intelligent, schlagfertig und versteht durchaus Ironie sowie Sarkasmus versteht. Von seinem niedlichen Lächeln und seinem wunderbaren Londoner Akzent mal ganz zu schweigen.

 

G – Glad you gave this series a chance

Zum einen wäre dort Nobel. Nobel erzählt die Geschichte des norwegischen Soldates Erling, der seit längerem in Afghanistan stationiert ist. Die Serie schildert sein Leben zwischen zwei Fronten, seinem militärischen Dienst und seinem sehr friedlichen Familienleben zu. Gerade diese Ambivalenz bringt die Geschichte hervorragend auf den Punkt. Kriegserlebnisse gehen an keinem einfach so spurlos vorbei. Er, seine Frau sowie sein Sohn haben mit der Belastung zu kämpfen. Wahnsinnig gut gespielt und geschrieben. Das einzige Problem ist, dass ich nicht weiß es ob es Nobel tatsächlich auf NetflixDE gibt.

3% hatte ich erst gar nicht auf dem Schirm, was mich sehr erstaunte da ich von dystopischen Settings meistens sehr angetan bin. Irgendwann habe ich dann hier irgendwo auf WordPress eine Kurzrezension zu dieser Serie gelesen und war angefixt. Zum einen da die Hauptcharaktere Jugendliche sind zum anderen, weil die Beschreibung mich ein wenig an The 100 erinnerte nur sehr viel besser. Der dritte Punkt, der mich neugierig machte war, dass Produktionsland der Serie: Brasilien. Ungewöhnlich, neu und somit interessant. Die Story ist recht simpel. Die Gesellschaft wurde vermutlich nach einem Krieg in zwei Bereiche eingeteilt. Auf der einen Seite die Slums, auf der anderen Seite das Paradies namens Offshore. Ein jeder Jugendliche bekommt im Alter von 20 Jahren die Chance sich für das Leben im Paradies zu qualifizieren. Im Weg steht jedoch ein ausgeklügeltes Auswahlverfahren, welches nur die besten 3% eines Jahrgangs zulässt.

Das beste an dieser Serie? Die Charaktere sowie die Spannung. Eine unbedingte Empfehlung von mir.

H – Hidden Gem Series

Ich hatte Rita ja schon hier erwähnt und ich erwähne sie gerne immer wieder bis zum Abwinken, da ich diese Serie immer noch genial finde. Sie spiegelt ein authentisches Lehrerleben wieder sowie die Schule und Schülerprobleme (Gut ein fast authentisches Lehrerdasein, die Sache mit dem Rektor lassen wir mal außen vor). Mehr braucht es nicht!

 

I – Important Fangirl moment

 Das ist schwer. Es gibt sicherlich viele Momente in denen ich innerlich gejubelt habe, nur bin ich recht schlecht darin mich an schöne Momente zu erinnern. Wie wäre es ganz klischeehaft mit dem ersten was mir hierzu einfiel? Der Moment in „The Nanny“ in dem Fran, dass erste Mal Max Sheffield küsst. Da habt ihr’s, unglaublich oberflächlich und kitschig aber so verdient. Wer die Serie kennt, weiß wie man von Anfang an darauf hin fiebert. In Anbetracht dessen, dass ich als Kind/ junger Teenager Happy Ends und Kitsch mochte (ja ich geb’s zu auch heute noch) war der Moment ein reiner: YES, SHE DID IT!!!

 

J – Just finished

We Speak Dance. Eine Dokumentationsserie auf Netflix übers (wer hätte es gedacht) Tanzen. Eine Frau reist um die Erde und lernt die verschiedenen dort verbreiteten Tänze kennen. Es muss nicht immer nur Volkstanz oder Standard sein… Denn auch die dahinter stehen Bedeutungen, Kulturen und Sub-Kulturen werden präsentiert. Sehr interessant, sehr zu empfehlen.

K – Kinds of Series you won’t watch

Horror- oder Thrillerserien sind etwas was ich noch nie verstanden habe. Horror ist mir zu gruselig und davon mal abgesehen sollte nicht jede Serie spannend sein? Weshalb brauche ich dann noch extra einen Thrill obendrauf?

Genauso bin ich froh, dass ich nicht mehr in dem Boot der Realityshows drinn sitze. Ja, ich habe sie früher auch geschaut bis ich für mich entschieden habe, dass Gezeigtes nicht mehr mit meinen moralischen Grundsätzen konform geht. Ich verstehe absolut nicht, weshalb sich das Menschen antuen oder gar anschauen. Noch viel schlimmer sind allerdings die (jungen) Leute, die sich das „ironisch“ anschauen… Verprügelt ihr „ironisch“ auch eure Mitmenschen oder nehmt „ironisch“ Drogen?

 

L- Longest running series you have seen

Gut, jeder der Dr. Who jemals gesehen hat wird diesen hier einfügen wie auch ich. Eine über 50-jahrelang laufende Serie kann man eben schlecht toppen. Weit dahinter müsste allerdings Navy CIS folgen, ich dürfte 10 von 15 Staffeln geschaut haben… Abby und Ziva waren ganz weit vorn, dicht gefolgt von Gibbs und Ducky.

 

M – Major Charachter Death you can’t get over

 Der Tod von Special Agent Todd (was für ein Wortspiel!) in NavyCIS hat mich in dem Moment wirklich mitgenommen. Ich konnte es gar nicht fasen, hatte ich bis dato so viel Zeit mir ihr und dem Team verbracht. Was das Ganze dann enorm abgemildert hat, war die anschließende Ankunft von Ziva. Nach ein paar Episoden hatte ich mich auf sie eigestellt und um ehrlich zu sein bin ich froh, dass sie Todd ersetzt hat. Sie ist einfach um Längen besser.

Der zweite Tod, der dann doch weitaus schlimmer war, war der Tod Helgas. Ich bin bekanntermaßen ein kleines Fangirl von Floki, dem leicht irren Schiffsbauer und ehemals bester Freund Ragnar Lodbrok aus Vikings. Aller Fangirl-Manier habe ich mich wahnsinnig für Floki gefreut, als er endlich die Frau seines Lebens gefunden hatte: Helga, sein ein und alles.

Alles verläuft wunderbar, bis zur vierten Staffel. In der stirbt dann nicht nur seine Tochter an Fieber, sondern auch noch Helga. Die Moral der Geschicht: Entführe kein Kind dessen Eltern du getötet hast und erwarte dann ernstlich, dass du geliebt wirst. Ich war trotzdem am Boden zerstört. Seelenverwandte sollten nicht getrennt werden, dass ist ein völlig inkonsequenter Eingriff in den Lebenslauf meiner Lieblingsfiguren.

N- Netflix series you love the most

Langsam komme ich auf den Geschmack für meine Lieblingsserien ein wenig die Werbetrommel zu rühren. Wobei sie irgendwann schon mal hier auf meinem Blog aufgetaucht ist (November letzen Jahres?) Lag schlichtweg daran, dass ich sie in 24 Stunden durchgeschaut habe. Ja, ich war krank und ja da binge-watche ich tatsächlich Serien aus offensichtlichem Grund. Die Serie läuft mal wieder unter einem „Netflix-Original“ sowie Anime. Es ist ID-0.

Kurze und knackige Story, spannender Plot, gutes Sci-Fi Setting, herzliche Charaktere und ein wenig (gut gen Ende ein wenig viel). Man vergesse dabei nicht auch noch die Philosophie. Zumal ihr wisst, dass ich zynischen, grumpy, harte-Schale-weicher-Kern Charakteren einfach nicht widerstehen kann.

 

O – One series you have seen multiple times

Viele? Ich denke da nur an all die Kinderserien und dies sind weiß Gott zu viele um sie hier nun alle aufzulisten. Ich weise dezent in die Richtung von Wissen macht Ah!, die ich irgendwann fast auswendig mitsprechen konnte. Ich kann übrigens bis heute nicht glauben, dass sich Ralph und Shary in Wirklichkeit absolut nicht ausstehen konnten.

P – Pairing you love most

Also ich könnte jetzt hier sehr ausführlich werden wie genial gewisse Charakterkonstellationen sind und welche ich bis zum abwinken stalken würde nur ist das hier nicht der Platz dafür. Wenn dann verdient das einen eigenen Beitrag, nur um wirklich awkward zu werden und völlig zu übertrieben. Vielleicht wird es ihn in Zukunft geben, vielleicht nicht. Das meiste wäre euch vermutlich eh schon bekannt. In aller Kürze, einer der besten Freundschaften in Serien:

Magnum P.I und Higgens sowie Zeus und Apollo, die vier sind perfekt zusammen. Higgens kann nicht ohne seine Hunde und die Hunde können nicht ohne ihn. Magnum kann nicht ohne Higgins und seien wir ehrlich, auch ein Higgens braucht manchmal einen Magnum. Unverwüstbares Genie trifft auf Gutmensch mit Spürsinn.

 

Q – Quote that inspires you

“Sometimes life is like this tunnel. You can’t always see the light at the end of the tunnel, but if you keep moving, you will come to a better place.”—Iroh, Episode 2.19 “The Crossroads of Destiny”

Wir wissen alle das Avatar mein persönliches Level 42 ist und Iroh ist einer der Hauptgründe dafür. Uns allen geht es einmal so wirklich mies, manchen leider mieser und öfter als anderen dennoch… Das Zitat beschreibt ziemlich treffend manche Lebenssituationen und ermutigt einen trotzdem weiterzumachen.

 

R – Reboot you would like to see happening

Ich will gar keine Reboots, bitte nicht. Unkreativität braucht kein Mensch mehr heutzutage, es sei denn die Produktionsform steht nahezu vor der Pleite oder so….

 

S – Favorite Spin-Off

Ich bin nicht wirklich ein Fan von Spin-Offs zumal ich kaum welche kenne, doch als ich durch einen Podcast auf die Thematik der viertel Staffel von Torchwood aufmerksam gemacht wurde, war die Neugier in mir geweckt. In dieser hört die Bevölkerung auf zu sterben, einfach so und die Konsequenten sind gewaltig. Ähnlich wie die Konsequenzen der Regierung. Formulieren wir es so: Hitler wäre in dieser Zeitlinie bei weitem nicht der einzige Bastard gewesen.

Wenn ich gerade schon einmal beim empfehlen bin, die Mini-Serie Hjørdis wäre noch sehenswert. Es ist ein Spin-Off von Rita und handelt von ihrer Kollegin wie sie versucht ein Theaterstück auf die Beine zu stellen. Dabei stehen sich Schülerschaft, Elternschaft und sie selbst mal wieder im Weg. Ein bisschen Gender-, Soziologie- und Alltagsweisheiten inklusive.

T – Turn Back Time (which show would you save from getting cancelled)

 An erster Stelle, ganz klar ALF. Das Ende der vierten Staffel war aber auch Asche. Was plant man auch eine CIliffhänger-Folge für die fünfte Staffel und produziert dann keine?! Dann zumindest bitte eine Doppelfolge in der der ganze Mist aufgeklärt wird.

An zweiter Stelle wäre da Castlevania. Sie erzählt die Vorgeschichte Draculas und weshalb er eigentlich so mies drauf ist wie er eben drauf ist. Spoiler für alle, es ist purer Herzschmerz. Welche Überraschung, dennoch die Serie ist viel, viel, viel zu kurz. Vier Folgen à 25min. Dabei passt doch alles: der Zeichenstil, der Plot, die Charaktere. Weshalb geht’s noch nicht weiter?! Ich will mehr!

An dritter Stelle befände sich Terranova. Aus dem Setting hätte man noch so viel machen können… Wer kann bitte einer alternativen Hightech Welt, in der Dinosaurier leben widerstehen? Ich jedenfalls nicht. Selbst die Charaktere waren ganz okay…

 

U – Unapologetic fangirl for

Das ist sehr einfach. AVATAR! Weshalb dürft ihr dann hier in drei Teilen nachlesen… Ich denke, dies ist ausführlich genug. Teil I, Teil II und Teil III

 

V – Very excited for this new series

Ich habe mich jetzt tatsächlich dazu aufgerafft mir mal die Neustarts im Mai anzuschauen… Alles dahinter war mir noch zu unsischter und um ehrlich zu sein interessiert mich absolut nichts davon. Deshalb so ganz grob aus der Hüfte geschossen würde ich jedoch sagen

iZombie Staffel 3, Glow Staffel 2 sowie Castlevania Staffel 2.

 

W – WTF – most shocking series moment

Es wäre eigentlich auch ein Charaktertod, der jedoch einen wesentlich größeren Impact auf mich hatte als meine zuvor genannten. Danach war ich nämlich erst richtig geschockt und dann kam der gefürchtete Rage-Modus. Serien lehren einen das Hassen. Geschehenes, kann man doch nicht machen. Rita war das Unschuldslamm, die wusste von allem nichts! Sie hatte mit nichts etwas zu tun, im Gegensatz zu Dexters nerviger Schwester… Wie kann man so etwas machen? Und wie naiv war Dexter eigentlich? Und arg die vierte Staffel hat mich fertiggemacht. Allerdings kann man anhand von Ritas Tod endlich beweisen, dass Dexter kein Psychopath ist wie er von „allen“ versichert bekommt. Er ist sehr wohl Gefühle für Menschen zu entwickeln, siehe Rita es dauert nur länger… Als Pseudo-Hobby-Psychologin war ich eh schon seit längerem der Meinung, dass Dexter unter PTBS leidet. Siehe ICD10 F43.1.

 

X – X marks the Spot (start at the top of your shelf and pick the 10th DVD)

Da ich mich immer noch auf Island befinde wird, dass mit dem DVD-Regal wohl nichts. Und an das DVD- Regal meiner Mitbewohner traue ich mich nicht heran. Ich weiß noch nicht einmal ob sie überhaupt eines haben.

 

Y – Your latest series purchase

 Das ist lange, lange, sehr lange her. Ich glaube so um die sechs Jahre? Damals habe ich alle Staffeln von Alf gekauft, um damit mein Englisch aufzubessern. Es hat dann um die fünf Jahre gedauert bis ich eine signifikante Verbesserung bemerkt habe. Gut Ding will Weile haben würde ich sagen.

 

ZZZ-Snatcher Series (last one to keep you up way to late)

Momentan habe ich endlich der Empfehlung meiner besten Freundin nachgegeben. Aber was heißt ihr nachgegeben? Ich habe mich nie wirklich gesträubt, ich habe diese Serie nur angefangen und dann wieder pausiert. Ich fand sie wahnsinnig langweilig. Jetzt nach dem wieder Aufgreifen finde ich sie absolut spannend. Die Rede ist von Full Metal Alchemist, und wenn die Serie nicht so absolut emotional intensiv wäre, hätte ich bestimmt auch schon mehr geschaut. Versteht mich nicht falsch, die Serie hat absolut grandiose Charaktere und es ist eine gute Mischung zwischen den typischen Anime-Scherzfiguren und den tieferen  Realisten. Aber die sind halt auch so gut konzipiert, dass mir die Spannungsbögen und Konfliktpunkte teilweise einfach über sind. Da bin ich momentan einfach ein Sensibelchen.

2 Kommentare

  1. Yay, cool, dass du mitgemacht hast :D Bin zwar spät dran mit kommentieren … aber besser spät als nie.
    Was das Schauen von Serien im O-Ton und der Synchro betrifft, halte ich es ähnlich wie du. Es gibt soviele Gründe aus denen man sich für das eine oder andere entscheiden kann. Weil man die Stimme des Synchronsprechers eines Schauspielers lieber mag, weil man den Schauspieler im O-Ton lieber mag…. weil man einen Stressigen Tag hatte! Der Grund ist verdammt gut. Ich finde es immer etwas starrsinnig und „beliebig“, wenn Leute sagen „Ich schaue nur O-Ton“ oder „Ich schaue nur Synchro“. Wenn man die Sprache nicht wirklich kann, ist es wieder ein guter Grund – oder es wäre praktisch, um sie besser zu lernen ;) Je nachdem …

    Was sagst du denn als großer ALF-Fan zum geplanten Reboot? :)

    Gefällt 1 Person

    1. Ich halte von dem ALF-Reboot viel Abstand, sehr viel Abstand. Mehr als ein politisch korrektes CGI Wesen kann ich mir nicht vorstellen. Politisch korrekt wäre ja auch immer völlig wunderbar, aber eben nur nicht bei ALF…. Zumal der zu den Tenners gehört. Punkt! :D

      Gefällt 1 Person

Wordpress wird deine Daten hinterlegen, solltest du damit nicht einverstanden sein dann kommentiere bitte nicht

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.