Herzenkramen, Klappe die Fünfte: Tiere

Weshalb mal wieder ein Beitrag dieser Art kommt dürft ihr hier, bei Random Randomsen, nachlesen.

Menschen sind Tiere Punkt. Daran wird nicht gerüttelt und auch nicht widerlegt, zumindest bei mir. Wir Menschen stammen vom Affen ab und gemein hin teilen wir uns viele unserer Fähigkeiten mit unsern Mit-Lebewesen. Oktopusse besitzen dieselben neurologischen Strukturen wie wir. Die meisten „Tiere“ empfinden ebenso Schmerz, Trauer, Glück oder Angst darüber hinaus sogar mathematisches, logisches und sprachliche Intelligenz. Affen würden lieber hungern, als einem Artverwantenschmerze zu zufügen und wir Menschentun dies lediglich weil uns ein so genannter Versuchsleiter dazu auffordert. Kücken können bereits im Ei ihrer Mutter nach gackern, während ein Menschenbaby lediglich lernt die Laute nachzuahmen die es während seiner Wachstumsphase erhört. Man bemerke, dass jeder Affe ein Werkzeug benutzen kann, um Termiten aus einem Baumstumpf herauszuholen. Aber kann jeder Mensch ohne Anleitung oder nur aus reinem abschauen einen Computer montieren. Sicherlich nicht. Möglicherweise ist die Komplexität eine andere. Dennoch wir Menschen töten aus Spaß, wir sind missgünstig, habgierig und selbst aus der Leidenschaft kann schnell abgrundtiefer Hass werden. Wir zerstören Dinge mutwillig und fühlen uns dabei noch nicht einmal schlecht. Vielleicht verleitet unsere Vernunft zu weit aus Komplexeren Dingen doch macht sie uns auch so unglaublich ambivalent. Dennoch der Unterschied Mensch Tier ist keineswegs prinzipiell verschieden. Es gibt graduelle Unterschiede diesbezüglich der  Fähigkeit zu Abstrahieren, dabei hat es sich allerdings auch schon.

Deshalb hier 11 Assoziationen die mit dem Thema Mensch-Tier zutun haben:

 

Rundumschlag, was unser Planet so zu bieten hat mit epischem Soundtrack:

 

Rhesusaffen kommunizieren in einer Art Babysprache mit ihren Kleinen… Sie verändern nämlich ihre  Tonlage wenn sie mit ihrem Nachwuchs sprechen…

 

Jetzt überlegt euch noch einmal ganz genau die Fragen wie will ich meinen Müll wirklich auf den Rasen schmeißen?

 

Einen schönes Ferienressort haben wir uns dort erschaffen, übrigens nach dem Unglück wurden die drei Blöcke wiederangefahren und zum Teil noch 13 Jahre betrieben.

Ich würde sagen: Hallo animalischer Stalin…

 

Ja ich hatte während meines Abiturs eine musikalische Ausreißerphase lasst mich. Allein die Botschaft reicht:

 

Ich mag den Stil des Songs bis heute nicht, aber die Kernessenz ist schon einmal ein Anfang:

 

Also die Gene des Menschen haben eine 99% Übereinstimmung mit den Genen der Maus:

 

Dabei kann der Einklang doch so schön sein, wenn es einen gäbe:

 

Der Song bringt es auf den Punkt:

 

Spielt man Haien für eine Weile Musik vor, fangen sie an sich dazu rhymitsch zu bewegen. Außerdem ist der Hammerhai in der Lage verschiedene Körpersignale seiner Artgenossen zu deuten und sich daran zu orientieren.  Haie schneller lernen als katzen.

 

Hier geht es zum Thema: Sport

Advertisements

3 Kommentare

  1. Wow. Da wurde aber ausgiebig und tief im Herzen gekramt. 🙂
    Ob die Menschen vom Affen abstammen, oder ob es sich dabei schlicht und einfach um eine in die Hose gegangene Affenart handelt – diese Frage scheint mir nicht restlos geklärt. 😉 Aber das tut diesem Beitrag ja keinen Abbruch. Spannend und mit einer enormen Bandbreite – inhaltlich und musikalisch. Track 3 (schade zwar, dass der Sänger irgendwie verkühlt ist) hat mich erst noch dazu animiert, mal wieder in meinen Metal-Archiven zu stöbern. 😀

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s