Thy Art is Murder #3

Eine moderne Volksweisheit besagt, dass man neben der Schule oder viel mehr nachdem Abitur ein Leben auf einen wartet. Wer es glaubt oder nicht, es stimmt indirekt zumindest war ich alsbald wieder in er Lage und vor allem in Stimmung dazu ein wenig mehr zu zeichnen. Wobei die Betonung hier eher nicht auf zeichnen ist sondern irgendwo ganz woanders… Grafisch aufbereiten trifft es eher. Die Motive haben übrigens definitiv unter meiner posttraumatischen Abiturphase gelitten, aber seht selbst.

Anlässlich des Finales meiner Pen& Paper Runde im Avatar- Herr der Elemente Universum nahm ich mir vor dem bekannten Elementemandala ein wenig mehr kreativen Reiz zu verpassen und um es ein wenig aufzupeppen. Nichts großes, aber als Wiedereinstieg ins künstlerische Dasein vielleicht ganz nett.

 

Zu Beginn meiner Graffitti-Phase benutzte ich als Einstieg Songs zur Inspiration. Ich hörte mir einen an, und inszenierte den Titel so, dass er zum Song thematisch passte und weil mir dass damals so viel Spaß gemacht hat habe ich es diesmal einfach nur wiederholt. Allerdings statt mit einem Song diesmal zu einem Künstler, wobei sein Name Megaherz eben ein wenig weiter interpretiert wurde. Denn Hertz ist schließlich die Einheit, in der die Frequenz gemessen wird. Ergo wie viele Wiederholungen bei einem periodischen Vorgang aufeinander folgen… und da ich nicht sonderlich viel Lust auf Schallwellen an diesem Tag hatte sondern mehr auf Automatik/ Steampunk dachte ich ich male ein Megaherz… Herz und Hertz, das Wortspiel muss ich euch nicht großartig erklären oder? Das Mega kommt schlicht weg davon dass mechanische Herzen eben mega effizient sind. Man denke an die Schweizer Uhrwerke und schon ist man ein halber Unsterblicher.


 

 

Hier seht ihr noch jeweils zwei Geburtstagskarten für jeweils Bekannte bzw. Freundinnen. Die eine ist liebende Hundebesitzern, die andere große Anhängerin der englischen Literatur.

Zur linken Karte kann ich nicht viel sagen außer: Ja es ist eine Hundepfote, ja die Pfote habe ich mit einer selbst gebastelten Schablone gesprayt, ja die Schablone war nicht sehr gut, da die Farbe unter diese gelaufen ist und ich deshalb den Hintergrund etwas eingebläut habe. Der Rahmen ist ebenso gesprayt und eigentlich sollte es sowohl Silber als auch Gold sein. Doch die Goldspraydose war anscheinend zu faul in dem Moment zu funktionieren, weshalb ich etwas improvisieren musste und ja danach stank unser Treppenhaus ganz gewaltig und ich hatte glitzernde Hände….

 

So die rechte Kart gab es ebenfalls zum Geburtstag… Und da die Liebe eben ein großer Fan der englischen Literatur ist, habe ich mir vier Paradebeispiele englischer Literatur herausgesucht um sie graphisch abzubilden… Dabei habe ich mir bewusst einfache Symbole für die jeweiligen Geschichten ausgesucht. Man überlege sich mal ein Symbol für Sinn und Sinnlichkeit, das Bildnis des Dorian Greys, Emma oder Verstand und Gefühl. Ich würde heute noch dran sitzen.

Ich bin gespannt ob ihr die Titel erraten konntet, sie kannte zwei….

 

So sah es übrigens aus, wenn ich für das Abitur gelernt habe. In diesem Falle Geschichte beziehungsweise Deutsch. Bestimmte Ereignisse und Daten. Dreimal Schreiben, dreimal aussprechen. Die Optik spielt dabei keine Rolle und da ich ein sehr sparsamer Mensch bin, sehen mehrere Collegeblöcke so aus.

Um es auf eine höhere Metaebene zu treiben kann ich sagen: Betrachtet dieses Stück als Symbol der Sinnlosigkeit des Binge-Learnings. Wahllos, wirr, und ziellos so fühlt sich eigentlich Lernen in der Pubertät an… Zumindest wenn man Prüfungsangst hat.

 

So viel zum Thema wir lassen die posttraumatische Abtiurphase hinter uns und stehen da drüber… Denkste. Das ist das Ergebnis wenn man in seiner Freizeit zu viel The Witcher 3 schaut, zu viel Paradise Lost ließt und zu viel Death Metal hört, weil man mit Black Metal immer noch nicht warm wird…

Es ist quasi mein erster Entwurf für ein Metal-Festival Plakat… Das Musikgenre wäre somit schon einmal klar…und der Name des Festivals wäre Big Black Nothing… Ihr seht ich war wirklich positiver Stimmung. Die Entspannung nach der Anspannung ist aber auch trügerisch. Wie auch immer, ich habe zwei Vorskizzen gebraucht und jede Menge Nerven. Zumal ich gerne wirklich einen dunkleren blauen Himmel gehabt hätte, aber selbst mein dunkelster, blauer Buntstift ist zu hell gewesen. Vielleicht finde ich noch eine andere Möglichkeit einen anderen Helligkeitsgrad zu bekommen.

Aus Unzufriedenheit darüber dass die bunte Schattierung doch zu bunt sind, gab es dann die zweite Version des üblichen Schwarz, Weiß und Rot-Themas. Wirkt doch gleich viel authentischer, wobei ich hier tatsächlich nur Bunt- und Bleistifte verwendet habe. Keinen einzigen Filzstift. Ich wollte schauen ob ich die Schattierungen auch ohne Hilfsmittel hinbekomme. Fazit: Diese genialen Marker sind nicht umsonst so genial.

 

Und hier seht ihr mal mein bisher einziges und erstes Metal- Mandala oder auch meine erste Metal-Icon Sammlung. Man kennt ja diese unglaublich kreativen, künstlerischen Mädchen auf diversen Social Media Plattformen, die diese Emojis neben irgendwelchen inspirierenden Sprüchen, Sonnen, Eiskugeln und Schmuck zeichnen… Künstlerisch, doch thematisch überhaupt nicht mein Fall und so wurde die Ansammlung aus Emojis, Eiskugeln, Symbolen und Herzchen dieses Gebilde. Man suche sich düstere Symbole der „dunklen Szene“ aus und ordne sie an. Eine Mischung aus Seefahrt, Metal, dem alten China inklusive zwei versteckte Hommagen an zwei bestimmte Serien.

 

Advertisements

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s