#Fragerei, kurze Dankesrede und Gefasel…

„Wordbuzz, da du schon so freundlich Fragen gesponsort hast, darfst du auch gleich welche beantworten. “ –Outofjoint

liebster-award

So jetzt bin ich auch endlich mal zu Potter gekommen, nach drei Tagen fiesester Krankheit. Albhier kurz und knackig Danke an Outofjoint für die Nominierung! Meine erste 🙂 Also, ich habe mich gefreut. Ich hoffe ich habe die Fragen ausführlich genug beantwortet und amüsiere euch mit dem Gefasel über meine Wenigkeit. Ich denke die Regel kennt jeder von euch, die muss man hier nicht nocheinmal wiederholen. Falls jemandem die unbekannt sein sollten einfach mal bei wordpress ein bischen rumsuchen, da gibt’s genug.

1. Hast du irgendwelche seltsamen Ticks/Gewohnheiten? (Fünf Mal kontrollieren, ob die Tür abgeschlossen ist, Stifte immer exakt parallel ausrichten, den Kaffee sieben Mal umrühren …)

Wenn ich alle meine Ticks aufzählen würde bräuchte ich mehrere Artikel dafür, mit anderen Worten: Ich bin ein wahres Tickbündel, ein gewisser Aberglaube trägt zum endgültigen Chaos bei. Mein größte Tick, den ich hier wohl nennen muss/sollte/kann einfällt wäre wohl der, dass ich sämtliche Ticks von anderen Personen übernehme. Zur Verdeutlichung: Ich stand eines Nachmittags im benachbarten Supermarkt etwas länger an der Kasse. Um die Zeit zumindest irgendwie sinnvoll zu nutzen beobachtete ich cdie Kassiererin eingehen, als ich aus dem Supermarkt heraus kam und ich mit meiner Freundin eine Weile weiter lief. Schaute sie mich irgendwann gleich irritiert an und meinte baum ich den immer und immer wieder meine Augen zusammen kneifen würde. Anscheinend zuckte ich nämlich alle 30 Sekunden mit meinen beiden Augenliedern. Mir selbst fällt das nie auf, sobald ich aber darauf angesprochen werde hört es aber wieder auf. Verschwindet der eine Tick kommt kurze Zeit später ein anderer wieder. Mal hibbele ich plötzlich mit dem linken Bein, schüttele die Haare ständig aus oder zucke mit den Mundwinkeln. Das unterbewusste Abschauen beschränkt sich allerdings nicht nur auf reale Personen, es funktioniert bei sämtlichen Charakteren. Egal ob aus Büchern, Filmen, Mangas oder Computerspielen ich bin da wahllos. Das wohl lustigste Ereignis meines Sammelticks war die Tage, nachdem ich wieder etwas zu viel YouTube geschaut habe und dementsprechend nach dem Wochenende dieselbe Mimik, Gestik und Vokabular von meinem Lieblingsplattformer eins zu eins übernommen hatte. Bis heute habe ich mich von manchen Ticks einfach nicht trennen können und sorge damit für regelmäßiges vor sich hin lächelns bei Gleichaltrigen. Die größte charakterliche Veränderung fand statt, als ich Ich und die Anderen gelesen habe, der Protagonist litt unter DIS. Dementsprechend wechselt er seine Persönlichkeiten. Eine seiner Persönlichkeiten (Gideon) war zynisch, geizig, asozial und hatte Angst vor spitzen Gegenständen. Dreimal dürft ihr raten wie erfreut meine Familie und meine Freunde war/en als ich die nächsten Tage aufstand…
2. Was sollten wir unbedingt über dich wissen, wonach dich aber fast nie jemand fragt?
Ob ich gerne Fragen beantworte oder auch Fragen stelle. Ich liebe nämliches beides. Ich hätte auch gerne den Spitznamen das wandelnde Lexikon.
3. Gibt es Genres bei Büchern, Filmen, Musik etc., die deiner Meinung nach getrost nicht existieren dürften?
JA, JA, und nochmals JA! Ich bin aber auch einer der Menschen, die sich sehr leicht von vielen kleinen Dingen reizen lassen oder auch sich einfach sehr gerne über andere aufregen. Ich weiß eigentlich soll man leben und leben lassen, aber für mich sind folgende Genres definitiv nicht vertretbar:
Fangen wir bei der Musik an:
-Der meiste POP-Hits-Mampf-Stampf-Mischmasch die in den Charts rauf und runter dudeln. Tag ein Tag aus, ab und zu gibt es auch mal einen kleinen Lichtblitze beispielsweise: All about that bass, aber ansonsten oarg.
-Schlager, noch fragen? Ich meine selbst wenn man angetrunken fast kollabiert muss man doch merken das Polendes tanzen nicht zur Menschenwürde beiträgt.
Gangsta-Rap, danke ich mag vollständig grammatikalische Sätze und Lyrics die ich versteh. Und schon gar nicht will ich in 30.00 verschiedenen Fassungen hören, wie bescheiden es ihnen in ihrer Kindheit ging. Ich meine jedem ging es mal so richtig bescheiden.
-Bei Volksmusik gehen auch noch gerade so Seemans-Shantys ansonsten bin ich da raus
Man sieht ich bin anspruchsvoll, oder auch anspruchslos wenn man sieht, dass in meiner Musikbibliothek Carmina Burana, neben Fraktus, Rammstein und Massive Attack steht.Filme:
-Apokalypsenfilme… Die verlaufen doch alle gleich. Alles ist am Anfang perfekt, dann passiert irgendetwas völlig abstruses und dann wird es nur noch schlimmer und schlimmer. Zwischendrin wird mal geknutscht oder irgendjemand wichtiges stirbt und wenn alles kurz vorm endgültigen Exitus steht (das Stadium des endgültigen Endes zieht sich dann gerne über 20 Stunden) wird entweder alles wieder gut oder es sterben alle. Ziemlich unerquicklich wie ich finde.
Bücher:
Bei Büchern wären es wohl ganz klar die Kategorien Psychothriller (ihr wisst schon, die Bücher, die immer an Flughäfen und Bahnhöfen en mass ausliegen), Psychothriller für Teenager im besonderen am schlimmsten ist aber die Kategorie Liebesromane für Teenager. Auch dort gibt es wieder Ausnahmen die ich dazu nicht zählen möchte) aber wenn eine wirklich nette Geschichte in einen Groschenroman vernagelt ist das nicht witzig. Bei den Psychothrillern nervt es mich meistens einfach nur, dass die Story meist völlig unlogisch ist. Wie bei Fanatsyromanen gibt es hier statt des Attributes „Epische Schlacht zwischen gut und böse“ ist hier Leiche+ Übernatürliches/Böses+ ein potenzielle/r Verrückte/r. Toll!
4. Hast du schon einmal eine Fanfiction geschrieben oder gelesen? Wenn ja, über wen? ^^
Ein großes JA im Quadrat. (Man, ich sag ja heute nur Ja. Normalerweise steht dort immer ein hübsches Nein) Ich habe mir mal irgendwann vor langer, langer Zeit geschworen beides nicht zu tun, aber irgendwann wurde ich neugierig. Sind sogennante FFs wirklich so schlimm sind wie viele behaupten? Die Fandoms beschränkten sich ersteinmal auf Youtube und einen Rat: Lasst die Finger davon. Die meisten sind tatsächlich recht blumig ausgemalt und jeder FSK 18 Fan würde sich daran erfreuen.
Selbst geschrieben habe ich ebenfalls zwei, bzw. ich habe sie abgebrochen. Ich finde die Idee Charaktere, Leben oder ganze Welten von anderen Menschen zu übernehmen gruselig ist. Wenn eine Geschichte zu ende ist und die Charaktere sterben soll man sie auch ruhen lassen. Verstorbene Freunde und Verwandte lässt man ja auch nicht weiter leben. Dazu kommt noch der Fakt, dass die jeweilige Persönlichkeit meist total verfälscht werden.
5. Lesen deine Freunde oder deine Familie deinen Blog und was sagen sie dazu?
 Ich denke, die meisten von ihnen lesen ihn mehr oder weniger. Meine beste Freundin und meine Mitbewohner lesen ihn auf jeden Fall. Und die Reaktionen sind stets positiv, kreativ und sehr amüsant, ambitioniert und inspirierend. Lobeshymnen gehen immer runter wie Öl^^
6. Welche Eigenschaft treibt dich an anderen Leuten innerhalb kürzester Zeit in den Wahnsinn?
Eigentlich alle Charaktereigenschaften die ich teile: Besserwisserei, Cholerische Anfälle, Reizbarkeit, Kontrollzwang.
Welche Eigenschaften ich allerdings nicht besitze und mich auf die Palme bringen sind: Untreue, Planlosigkeit, Unpünktlichkeit, Faulheit und Schleimerei. Ich hasse Menschen die über ihre Freunde lästern müssen oder sich bei jedem einschleimen. Da kriege ich potentielle Kotzpocken.
7. Hast du schon mal einen Blogartikel geschrieben, bei dem du direkt nach dem Publizieren bereut hast, ihn veröffentlicht zu haben? Warum? Würdest du so einen Artikel dann löschen bzw. weshalb würdest du einen Artikel löschen?
Ich gehöre zu der Sorte Teenager die auf ihre Daten und ihr Privatleben achten, ich würde niemals meine Adresse im Internet posten und gerade, dass war dort der Fall beziehungsweise wenn man einigermaßen vertraut war mit Google und eine logische Kombinationsgabe besaß, hätte man mich finden können. Nicht müssen. Wobei ich gleich vorbeuge: Den Artikel werde ich jetzt nicht verlinken, er existiert auch gar nicht mehr ebenso wie die Möglichkeit mich zu finden.
Zum zweiten Punkt, ich hasse die ersten Sekunden wenn ich einen Artikel verabschiedet habe: Ist die Rechtschreibung richtig? Die Grammatik? Wie kommt das Tham bei den Lesern an? Gibt es Kommentare? usw. Der Stolz und das Vergessen überwiegen und selbst wenn es „Ärger“ geben sollte, das Leben ist ein Ponyhof und es wird einem nichts geschenkt, daraus lerne ich eben. Ich würde aber definitiv unleserliche Artikel korrigieren, aber löschen niemals. Es sei denn ich würde eines Tages fesstellen, dass Artikel veröffentlicht wurden, die ich nie verfasst habe. Die würde ich löschen und mir danach große Sorgen machen.
8. Über welches Thema kannst du stundenlang reden, auch ohne dass dir jemand zuhört?

Jedes Thema. Egal. Wenn ich eine Nummer 1 angeben müsste wären es wohl Bücher oder Geographie.

9. Wenn du deinen besten Freund/beste Freundin nur vor dem Tod retten könntest, indem du jemanden umbringst: Würdest du es tun?

Erster Impuls: Ja, natürlich
Zweiter Impuls: Wen müsste ich dafür töten?
Wenn es der Täter oder ein Mitverbrecher wäre, hätte ich damit verhältnismäßig wenig Probleme oder weniger, aber wenn es eine Zivilperson wäre… Dann nein, ich glaube nicht. Vor allem da kommen doch mehr Faktoren zusammen…
Denn: Wo sollte ich den oder diejenige töten?
Wäre es auf einem öffentlichen Platz würde vermutlich die ganze Sache schnell aufliegen und ich würde verurteilt. Der Täter könnte aber, wenn er anwesend ist,  vielleicht leichter geschnappt werden. Um nicht allzu große Panik aus zu lösen müsste ich eine unauffällige Waffe wählen. Mit einer Schusswaffe würde ich nicht weiterkommen. Ein Messer würde eher seinen Zweck erfüllen, doch müsste es klein sein und eine schmale Klinge besitzen. (Wenn es auf einen Zweikampf hinauslaufen würde, würde ich aber ein Katana wählen) Macht weniger Sauerrei/ Spuren die Wahrscheinlichkeit das man es schnell wieder heraus ziehen kann ist ebenfalls Höher. Aber Messer haben auch viele Nachteile: Sie sind eben die Königsdisziplin, da ich mich am meisten der Zielperson nähern müsste. Körperbau und gesundheitliche Verfassung wäre damit ebenfalls eine der vielen Faktoren. Einen älteren Menschen zu überwältigen ist einfacher als einen zweiten Klitschko. Ich könnte aber auch etwas ganz anderes Versuchen, wenn eine eifacher Revolver oder eine Pistole geschweige denn ein Maschinellen Gewehr nicht funktionieren würde hätte ich immer noch die Möglichkeit ein Schwarfschützgewehr zu benutzen. Der Standpunkt des Abschussortes it aber wieder eine Wissenschaft für sich.
Falls der Tatort abgelegen wäre, würde ich mich glaube ich selbst mehr in Gefahr bringen. Schusswaffen haben einen, für mich nicht, kalkulierbaren Rückstoß. Wenn ich verreißen würde wäre die Person gewarnt und könnte fliehen. Ebenso das Messer… Ich meine glatte Klinge hin oder her, wohin mit der Leiche? Ich schaffe doch keine 60kg Personen alleine weg zu hiefen. Dort liegen lassen, könnte ich die Leiche auch nicht, dazu fehlt mir ein Führerschein. Und wer garantiert mir, dass mein/e Freund/Freundin tatsächlich freigelassen würde? Und was müsste ich tun, wenn mein Schützling so schwerverletzt wäre, dass eine vollständige Genesung ausgeschlossen wäre? Ihm den Gnadenstoß zu verpassen könnte ich definitiv nicht.
Jetzt mal abgesehen von den psychischen Folgen für alle Beteiligten.

10. Gegen was hast du dich anfangs extrem gewehrt, nur um dann festzustellen, dass es eines deiner besten Erlebnisse/eine deiner besten Entscheidungen ever war, dich darauf einzulassen? (Achterbahnfahrt, Reise, Freundschaft, Sport, Film/Buch/Musik …)

Da gibt es so einiges. Muss wohl noch lernen zu leben. Naja, habe ja noch Zeit. Die zwei Ereignisse die mir sofort eingefallen sind waren: Der Lehrgang für Selbstverteidigung. Alleine und über 4 Stunden, nicht unbedingt reizvoll (am Sonntagmorgen). Aber es war toll, ich hatte einen netten Partner mit dem ich auch richtig raufen konnte und der nicht zimperlich war, dass hieß ich durfte mal richtig zutreten. Dafür musste ich aber auch einiges aushalten. David gegen Goliat.

Das zweite war eine Karusselfahrt mit meiner besten Freundin. Karusselfahrten sind für mich an sich nicht schlimm, wenn das Karussell bzw. die Sitze in eine Höhe von 50 Metern fahren ist das schon nicht ohne. Seitdem ist meine Höhenangst irgendwie weniger geworden.

11. Man sagt zwar, es gibt alles im Web, aber: Welche Webseite/Blog fehlt dir noch?

Da ich ziemlich viel lese im Internet sowie als Bücher fehlt mir spontan nichts. Das einzige was schwer zu bemommen ist, sind Bücher über Tattos und deren Träge. Dieselnd nämlich ständig in der Bibliothek ausgeliehen… Sehr nervig

Meine 11 Fragen:
-Schreibst du deine Artikel per Hand vor?
 
-Was soll später auf deinem Grabstein stehen?
 
-Wie bist du auf das Design deines Blogs gekommen und was gefällt dir daran?
 
-Was hängt an deinen Zimmerwänden?
 
-Wenn du dich tätowieren lassen wollen würdest, welches Motiv sollte es sein und warum genau dieses?
 
-Zu welchem Planeten würdest du gerne einmal reisen?
 
– Was ist dein Lieblingswort?
 
-Gibst du dir im Urlaub Mühe nicht als Tourist erkannt zu werden?
 
-Was ist dein Beitrag zur Weltverbesserung?
 
-Welches Talent hättest du gerne?
-Warum hat Noah damals die beiden Stechmücken nicht erschlagen?
 
Und eine Bonusfrage, eine Kopfnuss wie ich finde…
 
-Was haben Schmetterlinge im Bauch, wenn sie verliebt sind?
Die Auserwählten:
Ich habe schon viele Mein Auslandsjahr Blogs gelesen, und die wenigsten sind gut geschrieben.Viele sind ohne Liebe dahin gerotzt, aber dieser hier ist eine kleines Stückchen wäre Finnland. Ich finde die Autorin durch die Artikel sympathisch und lese sie gerne, man bekommt einige Hintergrundinformationen und einen Eindruck des Alltagsleben in diesem polaren Gebiet.
Wer mit Videospiele, Serien und Filme nichts anfangen kann ist hier falsch. Hier werden Personen aus Filmen und Serien charakterisiert, über Ideologien philosophier bunt auch rezensiert. Mag ich! Leider schreibt Ulysses auch zu wenig. Vielleicht wird es dadurch wieder mehr.
Einfach dafür, dass sie so ist wie sie ist und es auch auslebt. Ihre Beiträge helfen mir und sie sind gnadenlos ehrlich Respekt!
Vermutlich mit der Masterarbeit beschäftigt. Die einzelnen Oden an die Kunst des Erzählens sollte man dennoch nicht auslassen.
Lange nichts mehr gelesen, aber sie ist eine unfassbar gute Zeichnerin und ich wünsche mir dass sie wieder mehr schreibt.
Ein witziger Reiseblog ebenfalls über Finnland. Diesmal nur von einem Studenten.
Zufällig der Mensch, der mir mit vielen zu erst weitergeholfen hat. Und mir auch gezeigt hat wie man hier seine Daten schützen kann. Ein wunderschöner Blog, mit vielen zum nachdenken Anregenden Beiträgen aus dem ganz normalen Leben. Ich hoffe er bleibt noch lange erhalten
Ein Blog, der den Count Down zum Start einer Reise bis auf die andere Seite der Erde erzählt. Muss dringend weiter fortgeführt werden. Neben den zwischen Meldungen gibt es auch immer wieder Trekki Artikel.
Zwar auf Englisch, aber einige sehr philosophisch geniale Gedanken die vielen aus dem Herz sprechen.

Und jeder andere, der sich berufen fühlt auf ein oder mehrere Fragen zu antworten.

Was ihr mit den Fragen macht bleibt euch überlassen. Ich habe gesehen, dass es mitlerweile so viele Artikel darüber gibt, dass nicht jeder diese Links weiter schicken muss.

Advertisements

5 Kommentare

  1. Hey, danke für die sehr lustigen Antworten! ^^

    Das mit den Ticks ist echt interessant, so krass hab ich das noch nie gehört. Aber jetzt würde mich ja glatt interessieren, wie welcher Youtuber du dann klangst. 😉

    Du würdest also einen ziemlichen Kahlschlag in der Musikbranche durchführen, ja? Ich glaube damit würdest du dir so einige Feinde machen … ^^

    Und ich bin immer wieder positiv überrascht, wie viele Gedanken sich einige bei Frage 9 machen. Schön dass ihr nicht einfach alle losmetzeln würdet, ohne euch Gedanken über die richtige Waffe und die Entsorgung der Leiche zu machen. Und da sach noch einer die Jugend wäre zu nix mehr zu gebrauchen! 😛

    Gefällt mir

    1. Ich glaube folgende Stichwörter wie: Obsession zu Dreiecken, ein Eulentattoo und ein sehr großer Star Wars Fan lösen das Rätsel im Nu 😉

      Das tue ich an manchen Tagen tatsächlich, aber wozu gibt es kalte Winterluft? An manchen Tagen komme ich selbst mit meiner Musik Bibliothek nicht klar. Ist halt eine tückische Gefühlssache.

      Tja, die wenigsten können Schillers Erlkönig noch auswendig, dafür haben sie/wir eben andere Prititäten gesetzt. Ich finde das Wissen über gewisse Bereiche im Leben sind durchaus wichtiger. Wann kommt die Jugend schon einmal in die Gelegenheit den Erlkönig vorzutragen? Viele Erwachsene zucken doch schon bei dem Namen „Schiller“ zusammen. Die Möglichkeit, dass wir alle potentielle Serienkiller sind besteht ja immer noch.

      Gefällt mir

      1. Ich glaube schon, Dudes und Dudines 😀

        Das stimmt, so was ist natürlich auch immer von der Stimmung abhängig.

        😀 Stimmt. Man lernt fürs Leben und so! Ganz wichtige Lektionen. 😉

        Gefällt mir

  2. Hallöchen und danke für deine Nominierung! Schön, dass ich dir offenbar behilflich sein konnte in den Anfängen. Ich erinnere mich noch daran, dass ich dir einen Tipp gab, Beiträge vor dem Veröffentlichen durch ein Rechtschreibprogramm laufen zu lassen. Hast du gemacht, alles gut. Bis auf den Link zu meinem Blog: Er heißt „Anhora“, nicht „Anohra“. *lach*

    Habe deine Fragen und meine Antworten eben auf meinem Blog veröffentlicht!

    Gefällt mir

    1. Ach… Man^^
      Naja irgendwie ironisch, aber dennoch das Rechtschreibprogramm ist relativ klasse 🙂 Aber einige Einstllungen verstehe ich immer noch nicht, von wegen die heutige Jugend ist Technik afin 😀 Vielen Dank, fürs Stöckchen annehmen

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s