Mein Schatz!

In Hektik, nicht aufgepasst, voreilig und auch in Gedanken versunken verschiebr sich meine Wahrnehmung gerne mal, auch mein Erinnerungsvermögen wird in Sekunden schnelle auf die Größe eine Erbse zuammen gepresst.

Und innerhalb von einer Sekunde war es passiert, den Ring abgezogen, ihn neben meine Tasche gestellt, dann anschliessend vergessen. Kurz vor dem Einschlafen flackerte in mir eine böse Vorahnung auf, es fehlte etwas. Irgendein Körperteil fehlte, aber es war spät, der Schlaf kam und ganze 7 Stunden keinen einzigen Gedanken darüber verloren. Bis heute morgen, kurz vor dem Frühstück, wo war mein fehlendes Körperteil? Panisch auf die Suche genagen und ich habe ihn nich gefunden, ich schaute unzählige Male meine gesamte gestrige Kleidung ab, durch suchte meine Sporttasche und fand ihn dennich nicht. Die böse flackernede, Vorahnung wurde nun relatität und um es jezt ein klein wenig zu übergreiben, nur ein mikroskopisch kleines bisschen hätte ich schwören können, dass die Wände und mein gesamtes Blickefeld auf einen Schlag zusammen schrumpfte.

Die lieben Mitbewohner merkten sofort das etwas nicht stimmte, einer Fragt nach, ich sprach hysterisch. Nach diner für mich ewig andauernden Moralpredigt über Verantwortung und Pflichtbewusst sein gegenüber Dingen die einem Wichtig sind fuhr ich zusammen mit dem einem lieben Mitbewohner zum Sportverein.

Ihr merkt vielleicht schon, dass dieser Ring kein gewöhnlicher Ring aus dem Kaugummiautomaten von anodomini war. Nein, dass nicht dieser Ring ist der einzige Ring den ich besitze. Breit, Ein Silber- Aluminium Gemisch und als ich ihn selbst zu geschnitten habe passte er mir gerade mal auf den Daumen. Seit diesem Tag, trug ich ihn fast täglich. Nicht immer in der Schule, aber oft genug auf reisen oder Ausflügen um zu wissen das sämtliche guten Erinnerungen an diesen Stück hängen, heute noch und das wird auch immer so bleiben. Da ist noch was, ist jemandem „Die Brücke nach Terabithia“ ein Begriff? Ja, dann wisst ihr jetzt dieser Ring ist meine persönliche Brücke in mein eigenes Terabithia, die Art von Welt die es nur im Kopf gibt und in der sich jedermann gerne verliert wenn er selbsg auf den Bus wartet, Inspriration oder den Sinn des Lebens sucht. Und wer sicht der findet, zumindest in meiner Welt. All das ist in diesem Ring, und ich sage bewusst in diesem Ring und nicht, die Erinnerungen hängen an ihm wie Federn an einem Traumfänger, der hilft mir mich zu konzentrieren um in diese Welt zu gelangen. In meiner Vorstellung ist dieser Ring hohl und diese Welt ist dort drinnen, im Inneren. Gespeichert in Form von Bundschatten die dort drinnen herumflirren.

Alls das zog an mir vorbei währnd wie zu diesem Verein fuhren, ich wusste nicht ob er auf hat, ich wusste nicht ob er da noch lag oder vielleicht angeben worden war, aber ich wusste ich würde alles tun um ihn wieder zu bekommen. Selbst die Fassade hoch zu klettern und ein Genster zu ödfnen um da ein zu steigen wäre mir nicht zu hoch gewesen, aber soweit kam es nicht. Die Tür ließ sich aufreißen und ich wankte/ rannte durch den Gang zum Büro. Dort Angekommen hieß es der Ring sei nicht abgeben worden sein, in dem Moment wurd eich vermutlich ganze Schattierungen weisser, denn einer der Hausmeister fagte aofort wo denn die Halle sei, er könnte aufschließen und ich könnte nach schauen ob er noch dort läge.

Euch ist aufgefallen das ich oben in der Beschreibung im Präsens geschrieben habe oder? Ich weiß es hat die Spannung rausgenommen, aber ich bin so unheilbar glücklich dass ich ind wieder habe. Er lag auf dem Tisch, vermutlich da wo ich ihn gestern abgelegt hatte.

Auf dem Weg zur Schule, war ich wie benommen und schwor mir nie aber auch nie wieder daran zu denken ihn Abzunehmen. Ich bin besessener von diesem Ring, als Gollum es je sein könnte. Mein Ring kan. zwar mich nich unsichtbar machen, dafür ist er mein Hüter. Ironisch, ich war nie ein großartiger Tolkienfan, und vor Jahren hätte ich demjenigen der mir diese Geschichte erzählt hätte, gesagt er habe doch eine Meise. Ringe waren damals in meinen Augen absolut unpraktisch… Jetzt weiß ich, es ist das beste was mir passieren konnte. Zumindest in Form eines Schmuckstückes.

Und deshalb noch eine Moral fürs Leben, egal wie eilig hier es habt, was davon abhängt oder sonst etwas. Verliert nie den Kopf, verdallt nie in Panik und das Wichtigste achtet auf Dinge oder Menschen die euch wichtig sind. Diese zu verlieren tut viel mehr weh als man denkt. Es kst immer schlimmer als man erwartet.

Und ich trage ihn immer noch, wie gesagt ich werde ihn nie wieder abziehen.

Advertisements

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s