Neue Frise

Irgendwann Sonntagnachmittag,

Eltern waren ausgeflogen. Das Schuljahr war gelaufen und ich hatte genau noch eine Stunde Zeit bis man zu seiner besten Freundin geht um sich dann einen Film an zu sehen. Also was ist die Lösung? Lesen? Nein, für das Gehirn gerade zu viel Arbeit, da msste man ja denken. Hörbuch hören? Nein, kann man auch schon alle auswenig. Rausgehen? Draußen regnete es in strömen. Also Internet geöffnet und Serie geschaut.

Und dann eine glorreiche Idee bekommen. Warum nicht die Frisur des Lieblingscharakters ausprobieren? Dann hätte ich neben dem langweiligen Pferdeschwanz oder dem Indianerzopf auch mal etwas auffälligeres.

Also Bürste geschnappt und gemerkt, vielleicht steckt in mir ja doch ein Mädchen. Schließlich wäre das nun meine erste wirklich „anspruchsvollere“ Frisur meines Lebens. Auf jedenfalls erst einmal ein Bild der Haare neben den Spiegel geheftet, nun ging es ans Kämmen, Unterteilen, und nach einigen Minuten fing ich auch an zu fluchen, doch schließlich nach gut 20 Minuten harten Arbeitens war ich einigermaßen zufrieden. Die kleinen Fizzelhaare, die aber nicht ganz in den hohen Pferdeschwanz gepasst hatten, hingen immer noch irgendwie in der Luft herum. Also Haargel geschnappt und zurück gegelt. Sah (von den zurück gegelten Strähnen mal abgesehen) gar nicht so schlecht aus, der Pony hätte ein bisschen größer sein können, und der Pferdeschwanz etwas höher, aber ansonsten war es gar nicht so schlecht für eine Do-It-Yourself Frise.

Die Meinungsilanz war abgesehen von ersten schrägen Blicken, doch positiv und auch in der Schule, nachdem einen oder anderen Schrecken gab es auch mal ein „Sieht ganz cool aus“. Das einzig nervige daran ist, diese Frise bzw. dieser Pony ist absolut alttagsuntauglich. Der Pony, ist absolut nervig. Ständig wird von Wind immer wieder unordentlich geweht, beim Sport konnte ihn zwar relativ gut zusammen flechten, so dass ich aussah wie ein Padawan mit übermäßig dickem Zopf, doch der Zopf hing genauso ins Gesicht. Von dem Haargel auskämmen gar nicht zu schweigen. Ich sah am Abend aus wie nun ja ein Pudel der in die Steckdose gegriffen hat. Super witzig.

Trotz allem, mit ein bisschen Übung, hält der Pony sicherlich irgendwann und dann wird sie vielleicht zur Gewohnheit.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s