(M)ein Jahr 2013

Da sich das Jahr 2013 und somit auch die „Unglückszahl“ aus dem Datum entschwindet, habe ich für mich persönlich eine Liste gemacht was ich an diesem Jahr besonders toll fand und an die ich mich gerne zurück erinnern werde, und an die ich ich am liebsten vergessen würde inklusive was meine Wünsche für nächstes Jahr sein werden, natürlich auch immer brav demjenigen Danken, weil das mach ich leider viel zu selten (Schande über mich). Fangen wir mit den schönen Ereignissen an und hoffen das sie definitiv überwiegen werden. Ich hoffe ich bekomme das in die richtige monatliche Reihnfolge.

Also meine Highlights:

Alle Reisen die ich dieses Jahr bestritten habe mit und ohne Eltern/Freunde/Klasse. (Großes Danke an meine Eltern, Freunde und auch ja meinen Klassenlehrer…) Das Theaterfestival an dem meine Klasse teilgenommen hat, auf dieser Bühne zu spielen war unglaublich cool und es hat alles perfekt funktioniert; (Hier auch wieder Danke an meine Klasse, und an meine beste Freundin, du hast am besten gespielt!) mein Geburtstag obwohl meine Freunde im Urlaub waren (Danke Mama!); Snowden der das gesamte Abhören auffliegen ließ (ich hoffe du stirbst nicht an einem ominösen „Unfall“); mein erstes Wohnzimmerkonzert bei uns um die Ecke (Danke an Papa und an den Herrn Nachbarn inklusive alle Leute die da mit drin hingen); mir der neue Sport, den ich angefangen habe Spaß macht, dass ich vielleicht Freunde fürs Leben gefunden habe(Danke Sportverein); aber das wichtigste fehlt noch und zwar ich habe dieses Jahr angefangen zu bloggen und das macht mir wirklich viel Spaß und Freunde. (Und da besonders Danke an meine Eltern und an den Herrn Nachbarn, ohne den hätte ich, gar nicht erst angefangen)

Die Dinge auf die gerne verzichtet hätte oder verzichte sind:

Leute die Angst vor Homosexualität haben (Hm mir schwebt da ein ganz bestimmtes Land im Sinn); die politische „Schräglage“ in Syrien; Kim Jong Un; manche Moralpredigten von meinen Eltern; und besonders den Läusealarm in meiner Klasse….

Man sieht die schönen Punkte überwiegend eindeutig! (Yipeh)

Hoffnungen und Vorsätze fürs nächsten Jahr:

Bei der Meisterschaft im Januar so nahe wie möglich an Treppchen zu kommen oder sich nicht zu blamieren; einen netten Austauschpartner zu haben; anfangen endlich weiter Klingonisch zu lernen oder Isländisch; meinen eigenen Graffiti Stil zu entwickeln; und besser im Judo bzw. Parkour zu werden; positiver zu denken und natürlich den Weltfrieden!

Ich sehe gerade das ist eine laaange Liste aber schließlich habe ich 365 Tage um sie zu erfüllen, ich denke es wird trotzdem zu wenig Zeit sein.

Von mir ein Frohes Neues Jahr, und feiert bis die Wände wackeln oder die Raketen/ Knallzeug alle sind.

Und wir lesen und im nächsten Jahr wieder 🙂

Advertisements

2 Kommentare

  1. Weltfrieden? ist das ein Bewerbungstext für einen Schönheitswettbewerb? 😛
    Sorry, aber du hast da nen Zahlendreher… 365 Tage… 😉

    Parkour… schöne sache, das. Will ich mich eigentlich auch schon lange mal mit befassen, ich finde nur kein brauchbares Trainingsareal… Wie weit bist du denn beim Judo? Und wie ist die Meisterschaft ausgegangen, von der du geschrieben hast? (worum ging es überhaupt? ^^)

    Aber ja, auf dieses komische koreanische Männchen da unten hätt ich auch lieber verzichtet… Wobei momentan Russland wesentlich bedenklicher wird; Wenn Kim abdreht hauen die Ammis mal eben mit ner atomaren Fliegenklatsche drauf und gut ist, wenn Putin Alarm macht haben wir da schon weit größere Probleme..,.

    Gefällt mir

    1. Sagen wir mal so ich finde die Aussicht für das neue Jahr schöner (auch wenn sie naiv ist und nie sich wahrscheinlich nie erfüllen wird), dass man sich Weltfrieden wünscht anstatt den dritten atomaren Weltkrieg oder weitere Katastrophen. Wie sagt man? Die Hoffnung stirbt zu letzt. Und es gibt einem in den ersten Tagen etwas bessere Laune. Korea hat sich zumindest jetzt wieder etwas beruhigt, musste wohl doch nur ein kleiner Giftzwerganfall gewesen sein. Und die Krimkrise, schwieiges Thema, lange schon den Überblick trotz Nachrichten lesen verloren. USA zeigt mut dem Finger aus Russland und Deutschland. Russland wieder auf die USA und Deutschland bzw. Merkel hält sich erst einmal. Es ist sich keine gute Idee sich gleichzeitig mit der USA und Russland anzu legen, aber zumindest sollte Deutschland mal aufhören ständig mit der USA zu Liebäugeln. Wenn das Freihandelsabbkomen tatsächlich in Kraft treten sollte, bin ich weg und ich hoffe jeder andere vernünftige Mensch auch… So die restlichen Punkte erzähl ich, dann Ende 2013 quasi als Rückblick, und der Zahlendreher wird natürlich korrigiert.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s