Ein Echtzeitreisetagebuch, Day 1

Heimat, den 6.07.13 um 8:24Uhr:

Guten morgen liebe Leser,

ich sitze gerade im Auto nach St. Peter Ording. Mein Vater und ich hatten uns kurzfristig entschieden, dass wir mal was anderes sehen wollten als nur die Aussicht aus dem Atelier oder der heimischen Wohnung.

Bis jetzt ist noch nicht viel passiert…

Die Nacht war kurz, eigentlich zu kurz, nur 5 Std. Schlaf ….

Denn um 8 Uhr war fahren angesagt, denn O-Ton meines Mitbewohners*: Je früher wir losfahren, desto leerer die Autobahnen. Also rein ins Auto und versuchen irgendwie auf die Autobahn zu kommen, was wirklich schwierig war bei den vielen Baustellen hier im Norden… Jetzt war das nächste Problem: Wie sollten wir meinen MP3 Player in die Station bekommen? Weil die Musikqualität im Radio zusehends Berg ab ging. Normalerweise bin ich der Typ der alles hört, aber heute war der Wurm drin.

Naja als wir es dann bei der nächsten roten Ampel geschafft haben, war ich zufrieden und mein Mitbewohner* erleichtert, dass wir jetzt endlich auf die Autobahn fahren konnten.

Bis jetzt sind die Autobahnen tatsächlich frei, aber mal schauen was der Tag so bringt, es sollen ja noch gut 2.5 Std. Fahrt vor uns liegen. Ein Nachteil ist, wenn die Autobahn leer ist, dass die Autos dann natürlich ein bisschen schneller fahren als normal und hin und wieder Einer mit gefühlten 200km/h an einem vorbei rast und man sich jedes Mal tierisch erschreckt, geht mir jedenfalls so. Wie ihr sicher bemerkt  bin ich kein passionierter Autofahrer bzw. Beifahrer, im Gegensatz zu früher, bis ich die Tagesshow verstanden habe und dann war Schluss…. Was mich persönlich an den Rasern nervt ist, dass:

1. Sie andere Autofahrer nervös machen oder sie auch dazu animieren auch so schnell zu fahren und dann ein Wettrennen à la Monte Carlo zu veranstalten ist nicht unbedingt angenehm.

2. Dass sie immer durch mein Blickfeld fahren, und so kann ich die Verkehrsschilder nicht mehr lesen…

(Ich bin nämlich ein Allesleser und wenn das Buch was ich mitnehmen wollte ganz unten i-wo im Kofferraum liegt, muss man halt ne Alternative finden… und die ist halt eben Verkehrsschilder. (Noch dazu bin ich ein absoluter Geofreak und liebe es Städte auswendig zu lernen) Ich weiß das klingt total komisch, aber wenn wir alle normal wären, wäre es ja langweilig

3. Ich mag im allgemeinen Auto fahren nicht.

Najut das wars hier vorerst. Es ist auch gerade sehr unspannend,  man sieht die Landschaft vorbei fliegen und wir sind gerade bei … okay kein Schild in Sicht – warten wir mal auf das nächste, da kommt es … Rethwisch und Lägerdorf… (Noch nie gehört)

Autobahn im Nirgendwo, den 06.07.13 um 9:00Uhr:

Kurzer Zwischenstand:mittlerweile sind wir 69km/h vom Stadtkern entfernt und fahren gerade über den Nordostsee Kanal….. Ringsherum sieht man nur grün, mir ist langweilig und die Raser werden weniger, dafür aber die Schlaglöcher mehr…

St. Peter-Ording, den 06.07.13 um 10:32Uhr:

Angekommen! Bzw. fahren jetzt wieder los, denn wir kamen im Hotel an und sie sagten, dass wir zu früh da wären. Was auch stimmte. Die geplante 3stündige Fahrt hat nur 2 Std gedauert inklusive Navi das Hotel suchend Das Beste an den modernen Handys ist, mann muss endlich keine riesigen Stadtpläne mehr auseinander falten… Das Hotel ist ganz nett, die Einrichtung ist leider nur in den 70igern stehen geblieben, das Personal ist auch sehr nett…

Unser Plan für die nächsten 2 Tage lautet:

-Strand sprich das Drachenfestival besuchen

-Der Westerhever Leuchtturm

-Leuchtturm in St. Peter Böhl

-Museum der Landschaft

-Nordsee Bernsteinmuseum

und der Wüstenpark & Robbarium

Wobei ich muss sagen auf Museen habe ich nicht so die Lust. Die Sonne scheint so schön…. Glaube wir legen uns eher an den Strand.

Der erste Eindruck von St. Peter Ording: Ganz nett, wohnen glaube ich relativ nahe am Stadtkern und gleich an der nächsten Shopping Meile… Die brauchen wir auch, denn mein Mitbewohner* will sich nämlich neue Handtücher kaufen, ich hab gesagt, dass ich aber das Motiv entscheide.

Westerhever, den 06.07.13 um 12:30Uhr:

Sitze wieder im Auto. Sind gerade vom Spaziergang zum Leuchtturm zurück. Ich muss sagen nicht schlecht, dachte der Spaziergang wird länger… Bzw. kam mir nicht so lange vor. Die Wege zum Leuchtturm sind asphaltiert und man läuft vor dem Deich in der Marsch, also sehr viel Wiese und viel grün und kein einziger Hügel. Am Eingang des Leuchtturms auf einer Tafel standen auch die  Zeitenangaben von Ebbe und Flut. Der Leuchtturm ist an sich sehr hübsch typische rot-weiße Färbung und knapp 40m hoch. Sein Leuchtfeuer hat eine Reichweite von 21 Seemeilen (Ungefähr 38km und das entspricht der Strecke von Dortmund nach Essen) Außerdem Leuchtturm stehen da noch zwei Häuschen die einem Naturschutzbund gehören. Also nicht betretbar und um den Leuchtturm besichtigen zu können muss man sich einer Führung anschließen… Die Geld kostet (Den Preis weiß ich leider nicht, aber ich hab unten die einzelnen Links eingefügt)

Sankt Peter-Ording, den 06.07.13 (Ja immer noch) um 17:25Uhr:

Bin wieder zurück – haben sehr lecker in der Seekiste am Böhler Strand gegessen –  kann ich nur empfehlen, das Restaurant ist auf gut 8m hohen Pfählen gebaut und liegt direkt am Strand. Also für die jenigen die Höhenangst haben ist der „Aufstieg“ nicht unbedingt etwas, denn man kann durch die Stufen sehen, aber wenn mann dann oben ist, ist es sehr schön, wie gesagt das Bauernfrühstück kann ich euch wärmstens empfehlen. Für alle die Zöliakie haben ist das Restaurant auch Goldwert, das Personal weiß worum es geht und der Koch auch, nur einzige Bedingung ist man darf nicht zu Stoßzeiten kommen. Und Achtung wichtig die Parkplätze für die Autos gibt es am Strand man kann aber das Auto vor dem Deich stehen lassen weil man Gebühren dafür zahlen muss. Mit Kurkarte 6€ ohne 12€.

Nach dem Essen haben wir noch einen schönen Strandspaziergang gemacht, zu dem Leuchtturm St. Peter Böhl. (Ja ich liebe Leuchttürme) Aber leider nur von außen denn die Eingangstür war verriegelt. Übrigends, wenn man baden will sollte man immer zum Strand von Böhl fahren der ist genauso breit wie der St. Peter- Ording und es ist leerer, es lohnt sich. Nach dem wir zum Auto zurück gekehrt sind, fuhren wir weiter zum Drachenfestival.

Es war ganz schön nur leider sehr voll aber die Drachen waren toll, zuerst sah es nach relativ wenig aus aber es wurden immer mehr. Von den gewöhnlichen selbstgebastelten Drachen bis zu riesen Engelchen war alles dabei. Dazu gab es noch diverse Kinderveranstaltungen und Schmuckstände, habe mir überlegt ob ich mir ein Armband kaufen sollte oder gleich mehrere , aber als ich die Preise gesehen habe… dachte ich, ich gebe es lieber woanders aus…  Danach sind wir zurück gelaufen und wieder im Hotel angelangt. Da mussten wir feststellen, dass wir die Balkontür aufgelassen hatten und wir wohnten knapp über dem Erdboden… Aber es ist noch alles da, wobei auf meine Zahnspange hätte ich verzichten können. So jetzt noch ein bisschen Lesen oder Fernsehen und dann ab ins Bett. Melde mich morgen wieder.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s